Leben und Sterben – ein Gleichnis

Irgendwo ….. scheinbar im Nirgendwo wurde ein Fünkchen geboren, und erhellte die Finsternis um ein weniges. Jedoch ….. sein Schicksal war vorbestimmt. Das Fünkchen wuchs heran, wurde ein Funke und wuchs weiter zu einem glühenden Feuerball. Er durchschwebte seine Sphäre, wissend um seine Bedeutung, und suchte seinen Platz in der menschlichen Gesellschaft. So lernte er …

Geplauder über ein Tabu

Man sagt, das Sterben beginne mit der Geburt. Dieser Prozess, das Leben kann Jahrzehnte laufen. Die Prozessdauer bemisst sich in Schicksalen. Diese sind nicht in Menschenzeit umrechenbar. Der Prozess verläuft progressiv. (Je älter, desto schneller.) Pflege verlängert die Prozessdauer. Dennoch entstehen zunehmend Schäden. Bei grossem Schaden schaltet die Zentrale ab. (Oder sie wird per Externem …