Träumerei

Ich wünschte, ich könnte fliegen, dann würde ich mich aus dem Schweinekoben erheben und den ganzen Mist hinter mir lassen, Ich würde weder den Schlachter noch seine Wurst fürchten, meine Gülle dem Wind überlassen, vogelisch reden lernen, die Flugsicherung verunsichern, bräunen ohne zu braten, im Fluge aus den Kronen der Apfelbäume Früchte pflücken, im Süden …

Aus meinem Tagebuch

Lasse mich! Lasse mich fliegen! Es sind die Sinne, die mich treiben. Befreit von Erdenschwere ordnen sich die Gedanken zu einem unbekannten Bild, das Leben zeigt, wie ich es kannte. Bewegte Bilder verführen in verschwenderischen Farben, bieten an, greife zu, mein Freund! Ich betrachte meine Hände, sie zittern und zucken, sie greifen dies und das, …