Ein kritischer Blick (2)

Ich schrieb neulich:   „Man kann dem Menschen viele Eigenschaften zuschreiben, aber nicht, dass Verstand und Vernunft sein Leben ordnen.“   Würden wir das wirklich gerne verbessern?   Gewiss, verkopft gäbe es nur noch wenige Konflikte. Aber Emotionen als bestimmende Faktoren wären nahezu unwirksam! Der Planet Erde wäre mit Langweilern verseucht! Wo bliebe die Kunst? …

Eine verbotene Stadt

Hongkong-Kowloon, the Walled City. Die ummauerte Stadt, ca. 50.000 Bewohner. Zentrum der organisierten Kriminalität, also der Triaden, und Wohnplatz  für die meisten anderen Kriminellen. In diesem „Termitenbau“ war die Polizei machtlos. Wer als Fremder hineinging, fand nicht mehr hinaus. Man half ungebetenen Besuchern hinaus. Oft mit den Füßen voran. Bei Regen konnte man trockenen Fußes …

Schatten ohne Menschen

Sein Schatten hatte sich verselbständigt, und nun stirbt der Mensch. Die Bindungskräfte erlahmen, und die Seele reist mit Lichtgeschwindigkeit zum Ort ihrer Herkunft, einem Ort in einer unbekannten Dimension des Universums.   Der Schatten nimmt einen anderen Weg. Er sucht, und findet seinesgleichen. Er sucht, und findet einen Platz in der Zwischenwelt, in der Heimat …

Menschen ohne Schatten

Wie es scheint, ist es heutzutage wieder in Mode gekommen, seinen Schatten für gutes Geld zu verkaufen. Nun hatte schon Adelbert von Chamisso zu Beginn des 19. Jahrhunderts eindringlich davor gewarnt, einen solchen Schritt auch nur in Erwägung zu ziehen. Unkundige wissen nicht, dass ihre Freiseele untrennbar mit ihrem Schatten verbunden ist. Und sie wissen …