89 – Schlüpfrig

(Dieser Text ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignert.) Es geht um das Haareschneiden. Das Gefummel an meinem Kopf ist mir zuwider. Also lasse ich die Haare wachsen, bis sie beim Essen vorne im Suppenlöffel hängen. Dann allerdings ist der Gang zum Türken nicht mehr zu vermeiden. Ich hatte versucht, Tomatensosse wegzukämmen - dumme …

88 – Weitblick

Nein, ich meine nicht den üblichen Blick in die Zukunft, der mir dann eventuell Wunschträume vorgaukelt. Es ist für mich schon mühevoll genug, in der Gegenwart den Kopf über Wasser zu halten. Wohl dem, der mit einem Tunnelblick gesegnet ist. Ich bin es nicht. Im Gegenteil. Ich bin zu einem Blickwinkel von 360° verdammt, ein …

87 – Koi

Ein Mann tritt an seinen Gartenteich heran.Von der anderen Seite kommt ein Koi.Der Fisch stoppt am Ufer und wartet.Der Mann kniet nieder, formt mit seinen Händen eine Schale.Er hält die Schale ins Wasser.Der Koi schwimmt hinein und hält inne.Der Mann holt nun den Koi aus dem Wasser.Der Fisch beweist Bierruhe.Der Mann wirft den Fisch in …

86 – Spass

Zur Zeit bin ich ein wenig ärgerlich. Grund sind die Umstände. (toller Spruch!) Nein, die Ursache bin ich selbst. Ich schreibe schon wieder über die alte Schiene, also überwiegend zu Negativem, als gäbe es keine positiven Ereignisse auf unserem Globus. Viel ist es nicht, das Gute. Aber es wird propagandistisch ausgeschlachtet bis zu seinem natürlichen …

85 – Spot

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat seinen Sitz in Bad Godesberg. Man beschäftigt 344 Mitarbeiter und verfügt über ein Budget von 250 Millionen Oiro.Der Oberste nennt sich Präsident, ist ein Politiker der CDU und heisst Armin Schuster (nicht verwandt mit Armin Laschet).Schuster's Chef ist Horst Seehofer, unser Heimat- und Innenminister, ein begabter Dummschwätzer. Schuster …

84 – Welten

Ein Mensch wird geboren und landet in der Welt der Erwachsenen.Und dies im Alter von null Jahren. Ein unabwendbares Schicksal. Dumm nur, dass die Welt der Erwachsenen eine Fiktion ist. Tatsächlich hat jeder dieses Panels seine eigene Welt, aufgebaut wie eine Sandburg auf dem Kniepsand von Amrum. Weiter gedacht: Unzählige Panels leben in eigenen Welten. …

83 – Trivia

Es war wieder mal ein Morgen ohner Frühstück. Soeben kriegte ich die Quittung. Zunächst ass ich eine Banane. Keine Ahnung, warum. Das bringt so viel Lustgefühl wie das Kartoffelschälen. Also muss ein Teller her, mit irgendwas drauf. Bei einem Bestand von 18 Eiern klärte sich die Luft, und ich sah Rührei mit Röstzwiebeln auf Roggenbrot. …

82 – Belanglos

Es ist nicht so ganz einfach, einer Katze ihre Unarten abzugewöhnen. Sie gerät gänzlich ausser Kontrolle, wenn der Mensch in ihren Tag hineinpfuscht. Kommt doch meine Tochter mit einem Hund ins Haus; es ist ein langhaariges Riesenvieh, das ca. 60 kg auf die Waage bringt und souverän die Katzen nicht zur Kenntnis nimmt. Die beiden …

81 – Arroganz

So nennt man das Auftreten von Personen, die ihre Fähigkeiten unrealistisch hoch einschätzen. Das ist wieder mal interessant. Einen Bezug auf andere Personen zur Relativierung des Fehlers gibt es nicht. Ich bin von mir überzeugt, egal, wie andere mich einschätzen. Ich habe einen IQ-Test mit 129 Punkten abgeschlossen. Ab 130 spricht man von Hochbegabten. Na …

80 – Mangold

Das Gemüse meiner Sehnsucht! Frag mich nicht warum. Ich habe in meinen 81 Lebensjahren meines Wissens noch nie Mangold gegessen. Und was soll ich sagen? Gestern kam er auf den Tisch, als Beilage zu Dingern, die man offenbar Maultaschen nennt. Wenn ich mich den Maultaschen zuwende, so habe ich beobachtet, dass sie den ukrainischen Vareniki …

79 – Impfen

Anscheinend verweigert die Hälfte der Deutschen die Impfung gegern Covid-19 ff. Die Begründung ist in der Regel schwachsinnig. Dennoch kann nicht bestritten werden, dass das Selbstbestimmungsrecht der Bürger nicht angetastet werden darf, indem man Repressalien gegen sie nutzt. Einem Mann wie KanzKand Armin Laschet sollte man allerdings mal erklären, dass es neben dem Individualrecht ein …

77 – Achtsamkeit

Einsamkeit plus Sieben ergibt? Unsinn. Einsam wird ein Mensch, der seine Welt ablehnt, oder der von seiner Welt abgelehnt wird. Welt?Es ist seine, der wahrgenommene Teil jenes Teils der Welt, den er wahrnehmen könnte, wäre er offen dafür.Schauen wir mal: Ein Mann geht die Strasse entlang. Er umrundet eine grosse Wasserpfütze, und geht weriter. Bemerkenswert? …

76 – Blasphemie

"Laschet uns fröhlich durch den Tag wandern!Das Leben ist ja so kurz!" Unser Kanzler-Anwärter Armin wirkt derzeit ein wenig verschnupft, weil man ihm seine Lachnummer im rheinischen Krisengebiet verübelt. Ich kann ihn verstehen. Er ist halt so gehäkelt, dass er negative Gefühle wie Mitleiden nur spielen kann; sie sind nicht Bestandteil seines Wesens.Man könnte sagen, …

75 – Un-Menschen

Der österreichische Kabarettist Helmut Qualtinger brachte es auf den Punkt, als er gesellschaftskritisch daher kam: " Der Määänsch is a Sau!" Der NABU so um 2019: "In den deutschen Gewässern der Nordsee liegen schätzungsweise 1,6 Mio. t, in der deutschen Ostsee ca. 300.000 t konventionelle Munition. Darunter versteht man Munitionsteile von Gewehrpatronen bis Minen, Raketen …

74 – Erschrecken

Ich darf mal persönlich werden? Danke, ich muss das loswerden.Heute früh habe ich versehentlich in einen Spiegel geschaut ….. jetzt mal keine blöden Witze machen, Alter! Also: An meinem Hals hat sich ein Kehlsack gebildet. Hängt unter dem Kinn wie ein Waschlappen, nur kleiner. In der Tierwelt nennt man diese Hautfalte eine Wamme.Ich sage lieber …

73 – Substanzlos

"Wie wir alle wissen, entwickeln sich auf der alltäglichen Grundlage eines Ja oder Nein als bedingte Basis für alle Entscheidungen die Dinge in die eine oder andere Richtung, und über dem Prozess schwebt stets das "Vielleicht", eine Mahnung für alle Beteiligten zur Sicherstellung der unverzichtbaren Flexibilität." Dies ist ein - zugegeben extremes - Beispiel für …

72 – Leere

Man redet davon,das Leben sei ein guter Lehrer.Ja, es lehrt, und lehrt, und lehrt -tief hineinin ein leeres Klassenzimmer.Die Schüler sind alle weg,im Dauerurlaubauf Mallorca! Ideal: Daueraufenthalt in der Kunstwelteines Kreuzfahrtschiffswie die AIDAluna.Dort lehrt man nicht, man leert.Teller, Gläser - und Geldbeutel. Motto: Lebt Leute,lasst Euch nicht überraschen!Es zählt das Heute!Das letzte Hemd hat keine …

71 – Tragik

Manche Menschen sterben mit 25,und sind dann mit 85 tot. Dieses Schicksal droht Menschen,denen es an Klugheit mangelt.Intelligenz hilft nicht, denn Intelligenz verhindert oftdie Wahrnehmung des Wichtigen. Frage: Was sind solche Sprüche wert?Nun, sie haben den Wert von Werkzeug.Man kann sie liegen lassen,oder man benutzt sie gelegentlich,um sich selbst und das eigene Lebenzu messen.Schliesslich dümpeln …

70 – Suizid

Das einzige,was mich noch am Leben hält,ist der Gedanke an einen Suizid. (unbekannt)

69 – Motto

Meine oberste Lebensregelals Basis für mein Denken und Handeln: Hauptsache,gut gegessen und getrunken.Nichts geschafft -habe ich ganz schnell. Ich habe darüber nachgedacht, und stimme mir nun ohneEinschränkung zu.

68 – Mensch

Ein Experiment: Ein stinknormales Ehepaar kriegt ein Kind. Die drei nehmen eine angemessen ausgestattete Wohnung in einer riesigen Käseglocke.Dort leben schon 50 andere Leute. Alle haben denselben Auftrag: Kümmert Euch nicht um andere. Kommunziert, aber mischt Euch nirgendwo ein. Einfluss auf andere Personen ist absolut verboten. Das Neugeborene gedeiht so vor sich hin. Das Verbot …

67 – Wasserleichen

Britain ist für lustige Anekdoten immer gut. Neues Beispiel: Sie will die Zuwanderung stoppen. Massnahmen: Asyl muss beantragt werden. Das zuständige Amt findet sich in Uganda. Lachste noch nicht?Seenotrettung wird bestraft. Jetzt aber?Wert die Rettung Schiffbrüchiger unterstützt, wird bestraft. Gut, nicht wahr? 4.Die Profis vom Rettungsdienst betteln nun um eine Ausnahmeregelung, damit sie ihrem Job …

66 – Trash

Britain, confound you! Die britische Regierung hat der EU wieder einmal ein Ultimatum gesetzt. Binnen zwei Wochen soll Brüssel das Nordirland-Problem lösen. Nun ist dies a. tatsächlich ein heikles Problem, und b. ein internes der UK. Was ist der Zweck solcher Unverschämtheiten? Was schon. Man will der eigenen Bevölkerung Stärke im Umgang mit der EU …

65 – Stolz

Neulich nachmittags hatte ich mit meinem Blog ein interessantes Ergebnis: Aufrufe = 0Besyucher = 0Likes = 0Kommentare = 0Follower = minus 2 Das Signal dieses Zustands lautet: "Mach Deinen Laden endlich dicht!" Ich morse zurück: "Ich denke garnicht dran!" Die Klarheit meiner Gedanken überlagerte das tiefe Gefühl endloser Einsamkeit, und ich wünschte mir einen nächtlichen …

64 – China

Ergänzend zu 63 ikst anzumerken, dass China auf vielfältige Weise in Europa andocken will. Man benutzt dazu die Kultur-Welt als Trojanisches Pferd. Beispiel: Die Konfuzius-Institute. China hat sie weltweit installiert. In Deutschland gibt es 19 davon. Sie sollen angeblich die Chinesische Kultur im Ausland fördern usw. Sie arbeiten in Projekten deutscher Uni's mit, eine Zusammenarbeit, …

63 – Ungarn

Die Hure Ungarn hat sich einen Zuhälter gesucht, und einen gefunden. Er heisst VR China. Gemeinsam wird man sich über den Kretin hermachen, der als EU bekannt ist. Eine Metapher? Nein. China hat alles, was dort an Knowhow verfügbar ist, weltweit geklaut.Im modernen China ist die Kreativität verloren gegangen, und ohne fremde Hilfe kriegen die …

62 – Lorry

Regale in Supermärkten bleiben leer, Läger füllen sich. Etwas läuft schief. Die Wirtschaft weiss, was den Warenfluss behindert: Zu wenig Lorry driver, weil Ausländer nicht mehr fahren dürfen. Folgerichtig schlägt man vor, den Job attraktiver zu machen. Kürzere Fahrzeiten, mehr Lohn, Frauen fahren lassen usw. Die Regierung berät sich und findet einen anderen Weg. Die …

61 – Schnecklich!

Ich nenne sie Penthesilea, die Amazone, kurz: P. Sie hat jahrelang Kampfsport gemacht, im wesentlichen Krav maga, also mit Vollkörperkontakt, und Karate. Ich spreche von P., meiner Tochter. Bei einem israelischen Trainer lernte sie, wie man einem Gegner das Genick bricht. Ich denke, dass ihr dazu die Praxis fehlt. Nun kann sie dieses Defizit beseitigen. …

60 – Like

Es sind nun doch schon etliche Monate der Texteschreiberei. Inzwischen habe ich 3 Blogs in die Tonne getreten und bastle am 4. herum. Aber bei einer Sache stochere ich immer noch im Nebel. Was bitte bedeutet ein Like?Was, wenn ein Text meisterlich formuliert, das Thema aber unpopulär ist?Oder umgekehrt, Schreibstil schwach, Thema populär?Stil und Thema …

59 – Kaffeemaschine

Keine Frage, es ist angesagt, dass ich mich wieder einmal selbst lobe; wenn Eigenlob stinkt, so ist mir das gleichgültig.Also, ich habe zum Einkaufen ein goldenes Händchen. Meine alte K. machte sich durch unbotmässiges Verhalten mehr als unbeliebt und steht nun ausgemustert auf Halde. Ich hatte dafür 150 oiro gelöhnt, das schmerzt ein wenig, aber …

58 – Spass

Ich bin heute besonders sozial intelligent. Darum biete ich auf die Schnelle noch an: 57-54+55=58 (siehe Titel) Klar, jetzt müsste mich etwas besonders Schönes schreiben. Schliesslich blitzt hier ein wenig Zahlenmagie durch! Kann ich leider nicht. Ich präsentiere einem Ingenieur - Gehts um Schrauben oder um Muttern?einem Pfarrer - Wenn Gott es so gefügt hat, …

57 – 54+55

Ich gestatte mir die Freiheit, mich selbst zu kritisieren; ich bin da sehr rücksichtslos. Für mich scheint es sicher zu sein, dass ich einen leichten Dachschaden habe. Schliesslich laufe ich - so gut es noch geht - nicht mit einer Hass-Mütze auf dem Kopf herum, aber mit einer Wut-Beule. In dem Mass, mit dem meine …

56 – 55

Ja, ich habe in Beitrag 55 ziemlich garstig argumentiert. Aber ich werde mich nicht dafür entschuldigen. Ich werde nicht einen Millimeter zurückweichen. Man versuche nicht, mich in irgendeine Ecke zu stellen. Ich bin kein Misanthrop. Neben der Ebene Staatsvolk gibt es eine individuelle. Dort lässt es sich in der Tat gut leben. Dort sind Menschen, …

55 – Gier

Der Deutsche gefällt sich in der Rolle des Biedermanns. Er gerht arbeiten, hat Vorlieben wie Fussball oder Modelleisenbahn, vermeidet Bildung, so gut es geht, und insbesondere politische Bildung, denn das stört sein Getriebe empfindlich, und ist - zusammengefasst - ein wenig degeneriert, leicht verblödet. Seine monarchistische Ader wird durch Karikaturen wie die "Shopping Queen" zufriedengestellt. …

54 – Sibylle

Ich lag im Gras und genoss die Abenddämmerung. Tiefer Friede hatte mch und die Welt um mich erfasst - als sie plötzlich neben mir kniete. Ich schaute sie lange an; sie war eine klassische Schönheit, die in Wolken von Empathie verpackt schien. Plötzlich beugte sie sich zu mir herunter, ihr schönes Antlitz näherte sich meinem …

53 – Müde

Seit Monaten quält mich eine bleierne Müdigkeit. Sie liegt über mir wie ein Sack Kartoffeln und verfolgt mich bis tief in den Tag hinein. Erreicht sie einen Kulminationspunkt, dann schickt sie mich ins Jenseits. Wo immer ich bin., was immer ich tue ….. ich klappe weg, einer Ohnmacht gleich, und hänge einer toten Makrele gleich …

52 – Wetter

Schreibe kurz, und positiv. Ich erinnere mich. Langatmiges Labern ist einfach. Das Verordnete dagegen will mir nicht so gut aus den Fingerspitzen fliessen. Aber gut. Zum Wetter. Ein Thema, wie es langweiliger nicht sein kann. Aber ich habe einen Wetterdienst abonniert, der mir für heute mit 87%-iger Wahrscheinlichkeit 8 Stunden Regen ankündigt.Tatsächlich ist Wetter eingetroffen. …

51 – Verfügung

Auf meinem Grabstein: Ich bin nicht irgendwo.Ich bin überall nicht. Pietätloses Gerede, denkst Du?So darf man nicht mit dem Thema Tod umgehen?Falsch. Ich schon. Pietät meint u. a. die Ehrfurcht,die Achtung gegenüber Toten.So mein Fremdwörterbuch. Ich aber verstehe das nicht.So mein Verstand. Einem Leichnam ist Ehrfurcht entgegen zu bringen? Wagt so etwas ja nicht über …

50 – Lyoner

Der Urlaub war zu Ende. Auf der Rückfahrt zum Autozug hatten wir noch eine Kleinigkeit gegessen. Beim Verlassen des Restaurants fiel mir ein Schaukasten auf, der Essbares aus Lyon anpries.Ich kaufte rasch einen Ring Fleischwurst für die Abendmahlzeit. Der Gastronom erklärte uns, er hätte einen Freund in Lyon, der sich in dieser Feinschmeckerstadt gut auskennt, …

49 – Heavy

Da erzählt mir heute ein Blogger, er kenne "Rammstein" nicht. Dann ist ihm auch Wacken kein Begriff. Aber ich glaube ihm nicht. Rammstein in Wacken ist das Nonplusultra der Neuen Deutschen Härte, denn Rammstein verwandelt die Bühne mit Pyrotechnik und Laser in eine Hölle; was sie aus ihren Instrumenten rausholen ist in Akkorde gequetschter höllischer …

48 – backstage

In meinem Dunstkreis praktizieren einige Mediziner, auf die ich nicht verzichten kann. Sie sind fester Bestandteil meiner stringenten Planung für ein Weiterleben in den nächsten 13 Jahren. Erst mit 94 pfeife ich einen Elfmeter gegen mich. Die Crux: Sie verbieten mir das Saufen. Tja, so isses. Mitfühlende fragen sich nun, was einer Ruine, wie ich …

47 – Finnegan

Die Situatuion für den weissen Kater, der hier ein- und ausgeht, hat sich dramatisch verändert. Am Ende war es von ihm nicht klug, sich hier derart präsent zu machen. Es gab seinetwegen ein kleines Palaver mit einer Veterinärin. Es wurde beschkossen, dass meine Tochter sich den Kater krallt, ihn in die Transportbox steckt und in …

46 – backstage

Heute geht es mal um das tägliche Futter für den alten Wolf.Bei ihm ist der Prozess zur Nahrungsverarbeitung weitgehend intakt; er kann also noch gut fressen. Dennoch gibt es dabei massive Störungen. Ursache ist das Angebot von Futter. Der Alte ist Allesfresser, aber er will nicht alles fressen, was man ihm vorsetzt. Er ist so …

45 – Titi

Es wäre nicht vertretbar, Titi einen Stubentiger zu nennen. Nun hat sie sich als nahkampf-untauglich erwiesen. Sie war ein em 40-kg-Rottweiler nicht ebenbürtig, hat ihm nicht die Schnauze poliert, sondern ist geflüchtet. Leider war ihr auf dem Weg zum nächsten Baum ein Drahtzaun im Wege, und sie schaffte den Sprung darüber nicht, hing im Geflecht, …

42 – Abitur

Dies ist eine Bundesregierung.Tisch und Stühle gehören nicht dazu,obschon gerade sie Garantenfür Solidität und Kontinuität sind.Gerade den Stühlen wird viel abverlangt.Schliesslich müssen sie aushalten,dass sie täglich fremden Hinternund allem Beiwerk ausgesetzt sind,die solche Körperteile in der Lage sindabzusondern.Solche Sitzungen sind immer etwas rätselhaft.Niemand weiss, was arbeitet.Sicher scheint: Oft sind es die Köpfe.Das sind die runden …

41 – Britain

Great sind sie nicht mehr. Nun ist nach Jahren wieder einmal ein ehrlicher Brite aufgetaucht. Er hat den Rüssel voll, hockte sich vor seinen PC und erklärte öffentlich:Den Brexitbefürwortern hat man versprochen, aus der Gemeinschaft auszuscheiden, und den Nutzen in Geld auszuzahlen, oder Steuern zu reduzieren usw.Der Brexit ist geschafft.Nun wartet man auf die Gewinnausschüttung.Mehr …

40 – Böses

Das Feuer der Fackel ist längst erloschen.Die Freiheit eines grossen Landes versinktin einem Meer von Unwissen, Ignoranz,Dummheit, Grossmachtgehabe undder verzweifelten Suche nach Identität.Das Sündenregister aus vergangenenJahrzehnten soll ausgeglichen werden,indem man Pseudo-Religionen einsetzt, undden einzigen Gott, der greifbar undbegreifbar erscheint: Das Geld.Ein Blick von draussen offenbartdie Erbärmlichkeit einer Gesellschaft,die Besseres zu leisten in der Lage ist,und …

39 – Schattenwelt

Ein Mann geht seinen Weg durch die Stadt.Er ist einsam.Die Strasse scheint menschenleer.Es sind nur Schatten, die vorbeihuschenund sich an ihm reiben.Er spürt, wie seine Gedanken ihn verlassenund seinen Kopf umflattern,dunklen Spruchbändern gleich.Er fühlt sich seinem Gott nahe.Schaut zu, wie die Kathedrale ihr Fundament verlässtund himmelwärts strebt,glaubt, eine gottverlassene Existenz zu sein.Verzweiflung formt sein Gesichtbis …

38 – Ende

Wie so oft ohne Erfolg bleiben,doch ich versuche es wieder und wieder.Möchte den Horizont erreichen,unter einem Regenbogen verweilenund die scheinbar graue Weltals buntes Wunder begreifen.Ich schaue aufwärts,sehe nun Fisch an Fisch vorbeiziehendas Meer hat seinen Platz verlassen.Seine sehr irdische Sphärehat ein Himmel eingenommen,und so schaue ich nach unten,suche tief und tiefernach unserer Sonne,die ihre Bestimmung …

%d Bloggern gefällt das: