Über „Hater“

Thomas Carlyle, Schotte (1795 bis 1881, Essayist und Historiker Über die vergangenen Wochen hinweg verfolgt mich über die Medien ein neuer Terminus und nervt mich zusehens. Es ist der von Politikern und journalistischen Vogelscheuchen so gerne benutzte „Hater“. Gemeint sind jene Menschen, die im Netz teils anonym ihren Frust unter Verwendung von übelstem Vokabular von …

Die Mauer 2

Ein verkrampftes Gehirn konstruiert geschwollenes Gerede. Ich weiss das wohl. Manchmal, und viel zu oft leide ich unter solcherart relevanten Krämpfen. Ich sondere dann Sprechblasen mit Geblubber ab, muss die Luft rauslassen und so lange umbauen, bis ich glaube, es seien nun brauchbar. Zur Sache: Ich weiss es, weil ich es spüre. Auch ich lief …

Die Mauer 1

In der Persönlichleitsstruktur des Menschen findet sich ein Schaden, der an Alltäglichkeit kaum zu überbieten ist. Im Deutschen nennt man ihn Abgestumpftheit. Seine Banalität ist der Grund, weshalb dieses Defizit so wenig prominent scheint. Man könnte diesen unerfreulichen Zustand auch eine Mauer nennen. Ihre Aufgabe ist es, die Wirkung von Ereignissen abzufangen. Diese Mauer schützt …

Das Spiel

"Die Welt? Ein Kind beim Spiel, die Brettsteine setzend." Heraklit von Ephesos 500 v. Chr. Das Spiel ist die genussvolle Simulatiom einer an sich fremden Wirklichkeit. Es bietet die Möglichkeit, das reale Leben für kurze Zeit zu ignorieren, also in die Welt des Spiels einzutauchen. Schwachen Menschen begegnet das Risiko, den Weg zurück nicht mehr …

Jetzt

Hast Du schon mal über das Substabtiv „Gegenwart“ nachgedacht? In Wikipedia wird definiert: Gegenwart ist eine Bezeichnung für ein nicht genau bestimmtes Zeitintervall zwischen vergangener Zeit (Vergangenheit) und kommender, künftiger Zeit (Zukunft). Als Synonyme dafür werden auch die Begriffe heute und jetzt verwendet. Unbestimmter Zeitintervall – damit entkommt man der semantischen Falle. Die Logik setzt …

Über das Besserwissen

Wer andere Menschen überzeugen möchte, muss ihnen zeigen, dass sie die Welt nicht richtig sehen. Dabei werden falsche Vorstellungen beseitigt und richtige an ihre Stelle gesetzt. (Zitat: Bücherwissen.blog) Vermutlich sind wir alle dazu motiviert, unser Wissen an andere weiterzugeben, also Botschaften zu senden. Mein Blog ist dazu ein überzeugender Beweis. Ich sende, und die Leser …

Die Kunst zu leben

Es ist kaum zu glauben, aber es scheint, als würde der Mensch bereits unmittelbar nach seiner Geburt einem Prozess ausgesetzt, der mittels Restriktionen die Entfaltung der Kunst zu leben verhindert. Die Wirkung der Beschränkung setzt mit dem Beginn selbständigen Denkens ein und vertieft sich kontinuierlich bis zu einem Zustand der Reife. Was soll man nun …

Nach dem Regen

Regen? Das war vorhin. Die Sonne hat sich den Himmel zurück geholt. Die dunkle Wolke ist weitergezogen. Sie hinterlässt der Sonne nasse Spuren, einen flüchtigen Mikrokosmos, der eigenen Regeln folgt. An einem Zweig hängen zwei Regentropfen. Ein Sonnenstrahl umschmeichelt sie und hat doch nichts Gutes im Sinn. Warme Erde duftet. In den Tropfen bricht sich …

Die Quelle meiner grössten Sorge

Nimm Dir die 90 Minuten und schaue Dir dieses Video aufmerksam an. Dann mache Dir bewusst, dass der Deutsche um keinen Deut besser ist als der Amerikaner. Erinnere Dich an die heute bereits offenkundigen Risse unserer Gesellschaft; ich helfe gerne ein wenig aufs Pferd: Infrastruktur-Schäden, Altersarmut, Hartz IV, Kinderarmut, Arbeitsplatz-Abbau, Mietwucher usw. usf. und, als …

Man lebt so vor sich hin

Ich möchte die Lebenszeit des Menschen mit einem Gebirge vergleichen. Sie stellt sich in drei Dimensionen dar. Da ist die Breite des Intellekts, da sind die Längen der Lebensphasen und des Lebens als deren Summe, und da sind Höhen und Tiefen zu durchschreiten. Gut, sagt man vielleicht. So kann man es auch sehen. Aber was …