Historisches Casting

Charles Dickens hatte für seine Weihnachtsgeschichte ( A Christmas Carol, 1843) sicherlich das hier gezeigte Wesen im Sinn, als er seine Hauptfigur, den sagenhaften Ebenezer Scrooge beschrieb.

Ein Paradigma

Er steigt auf. Schwebt im Höhenflug. Sieht bunt und interessant aus. Weckt Aufmerksamkeit. Erreicht Prominenz. Er ist leer. Innen nur heisse Luft. Bewegt sich träge. Am Boden ist er nur ein grosser Lappen. Von wem ist hier die Rede? Gewiss, auch vom Ballon.

Die Seelenlage der Briten

Quelle: WDR1 Vorbemerkung: Der Titel ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Der Beitrag ist Satire. Zur Sache: Wenn Du einem Briten das Innerste nach aussen drehst, so kommt das obige Bild zum Vorschein. Die im Empire vorherrschende Grossmannssucht, beruhend auf der ungehemmten Praxis, Schwächere auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, findet ihren darstellerischen Höhepunkt im gezeigten Hosenbandorden. (Orden des …

Über Zeitlöcher

Ich vermag nicht zu erkennen, dass die Zeit fliesst. Schon garnicht lasse ich die Floskel gelten, die Zeit renne. Dennoch spüre ich, dass in dieser Beziehung etwas nicht stimmt. Der Logik folgend muss ich anerkennen, dass - wenn die Zeit weder rennt noch fliesst - die Quelle meines Unbehagens in mir selbst liegen muss. Ja, …

Einsichten

Als Hausschwein ist man immer sicher. Und sterben muss nunmal ein jeder. Der Bauer auch! (Hinten Gekicher!) Der ist dann hin - ich feinstes Leder!   Reinkarnation - auf Schweine-Art ist nicht nach jedermanns Geschmack. Der Mensch arbeitet lieber hart. Arbeit macht frei, schrieb Menschenpack.   Hat je ein Viech so was geschrieben?   Der …

Der Amtsschimmel

Man sagt, die wichtigste Vorbereitung für eine höhere Beamtenlaufbahn wäre, zu trainieren, 20 Minuten aus dem Fenster zu gucken, ohne zu denken. Da ist was dran. Gedacht wird nicht in einer Amtsstube, sondern anderswo, oder gar nicht. Ein Beamter macht, nicht dacht. Macht, was immer ihm vorgeschrieben ist. Das ist übrigens der Grund, weswegen er …

Wetter, Musik und ich

Dies ist wieder einer jener Vormittage, die mich in eine Stimmung zwischen skurril, ich weiss auch nicht,  und komisch versetzen. Eine Stimmung, die selbst ein System-Crash meines suizid-gefährdeten Rechners nicht zu erschüttern vermag, und in der ich die Tageszeitung von hinten beginnend zu lesen pflege, wohlwissend, dass ich die Seite eins mit den üblen Berichten …

Meine Meise

Der Kaffee ist getrunken, die Kekse sind gegessen. Ich gucke mal wieder in den Garten. Mein Büro liegt nämlich parterre auf der Gartenseite, mein Fenster misst 1100x1100 mm, und mein Schreibtisch steht unmittelbar unter dem Fenster. Toll, nicht wahr? Leider haben Regen und Sturm die Vögel vertrieben. Bei besserem Wetter streiten sich zur Zeit einige …