Ein Tag ohne Glanz?

Wieder einmal lässt der Nebeldem neuen Tag keine Chance,breitet sich langsam ausgleich einer nassen Daunendecke. Nichts wärmt das Lebende.Nebelschwaden verdichten sichBäume verlieren unzählige Tropfen,um sie in der Erde wieder aufzunehmen. Menschen blicken aus Fensternund wenden sich rasch ab.Die Stadt spendet heute keinen Trost.Wo ist Ihre Majestät, die Sonne? Sie wirkt weit draussenund spät weckt sie …

Alltäglich, das Heute

Heute.Das ist eine Zeitbestimmungzwischen 0 und 24 Uhr,Menschenwerk. Heute.Das ist auch Gegenwart.Begreifbare Größefür jedermanns Sprache. Heute.Verschiebt Zeitin die Vergangenheitund entlastet sich selbst. Heute.Bietet wenig Raum für Geschichten.Aber denke auch an Leopold Bloomim Ulysses, einem "Buch gewordenen Stein". Heute.Geliebt, getrennt, versöhnt -ein Tag kann lang seinund Schicksal spielen. Und Heuteist morgen Gestern.Zeit verlieren schmerzt,Zeit nutzen - …

Der Schatten

Erster Eindruck: Unmöglich, das Erlebte zu verstehen. Mein Vorstellungsvermögen war ziemlich überfordert. Auch heute noch, mit einigem Abstand fällt es mir schwer, das Geschehnis zu begreifen und es gar niederzuschreiben. Ich versuche es dennoch, weil es abartig und zugleich faszinierend ist - mysteriös, fantastisch, und überaus spannend. Ich möchte, wenn die Geschichte ihr Ende gefunden …

Im Strom der Zeit

Ich liebe es,das Licht des Tages,wie es mir die Buntheit des Lebensund die Farben der Weltnahebringt und mir flüsternd mitteilt,hier sei ich zu Hause. Ich mag auch die Abenddämmerung,wie sie das zweite Leben des Menschen,jenes in der Dunkelheit ankündigt,und zur Einstimmungmeine Welt geheimnisvollerscheinen lässt. Und ich liebe die Nacht,die uns das andere Leben lehrt,da sie …

Winterende

Wassertropfen versuchen,ihr Geheimnis zu hüten.Ihr kaltes, kaltes Herz.Vergebens, denn da ist die Sonne. Sonne und Eis,nichts verbindet sie.Trügerisch ist das Lichtdes Sonnenstrahls im Kristall. Aber Tropfen um Tropfenverrinnt das Gebilde.Und was die Sonne übrig lässt,das trinkt die Erde.

Neues aus Fernost

Ein indischer TV-Sender ist bemüht, die Tatsachen zur Corona-Epidemieaufzudecken. Längst geht die Welt davon aus, dass der chinesische Regierungsapparat (CH) nur Lügen verbreitet. Offenbar hat man in CH versehentlich eine Statistik veröffentlicht, die per 2.2.2020 um 154.000 Infizierte und 24.500 Tote auswies. Man hat danach rasch zu korrigieren versucht, indem man die uns bekannten Zahlen …

Im Krieg

Es war wie ein Wunder,und ich werde ihn nicht vergessen,den ersten Tag,der mir den Weg zeigteaus meinem trostlosen Alltagin die mir fremde Weltder universalen Sichtweisemit eindringlichen Bildern,mit traumhaftem Coloritund dem Gebot zu innerem Frieden,mit Spuren von Glücklichsein.Die dunklen Wolken folgten mir,aber ich hatte erkannt:Ich musste schneller sein als sie,nur weniges,und sie würden mich nie erreichen. …

Licht und Schatten

Gewiss, ich brauche das.Es ist ein ständiges Verlangennach jener Kraft,die mein Dasein erhellt,und die mich leuchten liesse,wäre ich gottgleich.Denn Licht ist Leben. Und ich brauche den Schatten.Er schützt mich,er verbirgt meine dunkle Seiteso gut es geht.Der Schatten ist ein Ort der Ruhe,ein Ort des Stillstandsund ein Versprechen - zum Ende. Licht und Schatten,gut und böse,benenne …

Schweres Wetter

Ein Neo-Imperialismus legt sich wie ein schwerer Schatten über die Welt. Wie immer sind Geld und Macht die Energiequellen für fragwürdige Figuren, die durch Dummheit und Ignoranz an die Schalthebel der Macht gelangt sind. "Psychopathen an die Macht! Sie lassen sich missbrauchen!" So mögen es die Profiteure im Chaos. So macht man sogar mit Kriegen …

Ein Moment am Montag

Die Roggen-Ernte im letzten Jahr war in jeder Beziehung durchschnittlich gut.Das ist auch für mich wichtig, denn ich bevorzuge ein Roggenbrot aus Sauerteig, so um 70% Roggen und 30% Weizen. Nun habe ich dieser Tage ein Mysterium erlebt. Es hat sich eine Dose Pumpernickel in meinen Brotkasten verirrt. Keine Ahnung, wer mir diesen Streich spielte. …