R. M. Rilke

An der sonnengewohnten Straße, in dem hohlen halben Baumstamm, der seit lange trog ward, eine Oberfläche Wasser in sich leis erneuernd, still' ich meinen Durst: des Wassers Heiterkeit und Herkunft in mich nehmend durch die Handgelenke. Trinken schiene mir zu viel, zu deutlich; aber diese wartende Gebärde holt mir helles Wasser ins Bewußtsein. Also, kämst …

Die Rose „Celebration“

Die Nacht ist vorbei, und die Rose weint. Morgentau rinnt zu Boden, die Sonne strahlt ohne Wärme. Die Blüte weiss es nicht, aber ihre Schönheit berührt den Betrachter. Die Rose vor meinem Fenster hat im Rhythmus des Jahres ihren Zenit erreicht. Üppige Farben, von gelb bis zartem Rot werden verschwenderisch angeboten. Ihr Duft betört die …

Ein Problem von Gewicht

Wenn ein Kind keine Elternliebe erfährt, so entsteht in ihm eine Beziehungsstörung, die ein Leben lang behindert. Der Mensch versucht, dieses Defizit zu durchbrechen, Er erfährt, dass die Emotionen existieren, aber verdrängt sind. Starke Gefühle dringen situationsbedingt an die Oberfläche. Das geschieht nicht, wenn der Anlass fehlt. Deshalb werden Liebe und Hass nicht ausgelebt. Sie …

Der Schatten

Erster Eindruck: Unmöglich, das Erlebte zu verstehen. Mein Vorstellungsvermögen war ziemlich überfordert. Auch heute noch, mit einigem Abstand fällt es mir schwer, das Geschehnis zu begreifen und es gar niederzuschreiben. Ich versuche es dennoch, weil es abartig und zugleich faszinierend ist - mysteriös, fantastisch, und überaus spannend. Ich möchte, wenn die Geschichte ihr Ende gefunden …

Kurz gesagt

Ich will nichts.Oder ich will alles.Aber das will ich.Habe das dort nicht gewollt. Gut, gut.Ich will nur Glück.Ein wenig davon.Aber ein wenig mehr. Zufrieden?Zu albern.Zuschauen?Eine Zumutung. Was tun?Täter werden?Tatenlos zuschauen.Habe nichts getan! Man macht.Macher sind gut!Machen die nichts?Die an der Macht! Macht?Danke!Sauber bleiben.Bleibe ein kleines Licht. Armselig.Leutselig.Unselig.Selig sind die Dummen. Macht macht.Kriegt Krieg.Finger fingernmit List …

Abschaffung der Politik

( VORSICHT ! Langtext) MachtmissbrauchEgomanieSelbstüberschätzungHabgierkriminelle EnergieMenschenverachtung Das sind wesentliche Merkmale für die politischen Systeme der Gegenwart. Unfassbar, dass die Menschheit in ihrer Jahrzehntausende andauernden Entwicklungsgeschichte nicht in der Lage war, für die Wahrnehmung ihrer vitalen Interessen eine humane Organisationsform zu entwickeln. Dier staatstragenden Systeme sind zerrüttet, instabil geworden durch Unfähigkeit, Kumpanei im Interessenverbund, und durch …

Gesuch an den Bürgerservice einer Partei

Guten Tag!   Heute nehme ich mir die Freiheit, Sie um Rat zu fragen. Das Problem: Meine erwachsene Tochter Carola hat eine grosse Klappe, weswegen ich sie Carola magna nenne, und keinen Job. Ich denke, sie sollte ihre rhetorische Begabung vermarkten, und bei aufmerksamer Beobachtung der bundesdeutschen Politik- und Wirtschaftsszenerie eröffnen sich mir beeindruckende Einsichten. …

Rentner

Gerade hatte Ostern stattgefunden. Es waren wie in jedem Jahr gleich zwei Feiertage, die man nicht geniessen kann, weil sie sich nur dadurch von Nicht-Ostern unterscheiden, dass alle Geschäfte geschlossen sind, und man kein Klopapier kaufen kann, wenn man es dringend benötigt. Zugegeben: Das ist die Sicht des Pensionisten. Diese Gattung Mensch wird von jenen, …

Eine Ansage

Hiermit fordere ich Sie auf, die .... nein, ich fordere Sie zu garnichts auf. Genau genommen sind Sie mir .... sage ich lieber nicht. Was ich möchte, sage ich auch nicht. Mit Ihnen, Frau Kanzlerin, rede ich nicht mehr.  Ich rede statt dessen mit meinem Papierkorb, der mir seit Jahren treu zur Seite steht und …