Der Baum

Olive Frau Rosenkranz hat in diesem Text auf sachliche Weise beschrieben, wie ein Baum „funktioniert“. Wenn man sich nun mit der Denkweise des Herrn Peter Wohlleben über die Kommunikation der Bäume vertraut macht und den dritten Aspekt, den Wald und seine Nutzung mit einbezieht, so tut sich eine Welt voller Wunder, und voller Probleme auf. …

Pragmatismus

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch Nachdenken, das ist der edelste; zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste; drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste...   meinte Konfuzius (eigentlich Kung-fu-tzu), ein chinesischer Philosoph um 500 v. Chr.   Nun haben die modernen Menschen in China nicht allzu viel mit ihrer eigenen …

Weissagung

Weh dir, Land, dessen König ein Narr ist. (Bibel, Altes Testament, Prediger 10) ( Korrekt: Weh dir, Land, dessen König ein Kind ist. )

Eskalation

Ein Olm! Ein Grottenolm! wisperte das Moos, bevor es gefressen wurde. Ein Steinschlag! schrie der Olm, bevor ihn das Geröll erschlug. Ein Riss! Ein Riss, ächzte der Berg, bevor er die Grotte mit Felstrümmern füllte. Mein Berg! Mein Berg!, stöhnte das Gebirge, bevor der Hochvogel im Allgäu zerbarst und 260.000  Kubikmeter Fels ins Fallental stürzten. …

Schatzgräber – Goethe 1797

Arm am Beutel, krank am Herzen, Schleppt' ich meine langen Tage. Armut ist die größte Plage, Reichtum ist das höchste Gut! Und, zu enden meine Schmerzen, Ging ich, einen Schatz zu graben. Meine Seele sollst Du haben! Schrieb ich hin mit eignem Blut.    Zu allen Zeiten das Gleiche. Nur die Wege sind oft andere.

Ein Abendspaziergang

Wieder ist ein sonnig-warmer Tag vorbei, und Dämmerung füllt die Lücken zwischen den Häusern, nebeltrüb erscheint die Stadt. Die Musik ist verklungen, und der Zauber des Tags verliert sich im Grau des frühen Abends. Die Menschen gehen schneller, als wollten sie der Melancholie dieser Stunden entkommen.   Aus einem Fenster dringt Musik. Es ist Blues, …

Elegie

Die Melodien sind längst verklungen. Der Winter hat Schwermut hinterlassen, und langsam windet sich seine Kälte in die Strassen meiner Stadt, sucht ihresgleichen in den Herzen der Menschen. Eiswasser statt Blut, und Herzen aus Stein in frostigem Ambiente – Leben ist das nicht, nur Leiden. Aber es wird einen Sommer geben.  

Gier

Ein Tier findet Nahrung. Sein Selbsterhaltungstrieb befiehlt ihm, zu fressen. Fressen bis zur maximalen Sättigung. Gibt es einen Rest, so bleibt er liegen für andere. Dies ist ganz im Sinne des Systems. Fressen bis an die Kotzgrenze ist vernünftig, da der Zeitpunkt der nächsten Fress-Möglichkeit unbestimmt ist. Analogie. Der Mensch findet eine Geldquelle. Er frisst …

Fisch ist gesund

In Amsterdam steht man nicht auf der Strasse und verschlingt Pommes. Nein, es ist ganz anders. Man atmet Matjesfilets vorsichtig ein, lenkt sie an der Luftröhre vorbei in die Speiseröhre und lässt sie sachte rutschen. Nur Feiglinge kauen den Matjes ein wenig durch, dabei geht allerdings der rustikale Charme der Szene völlig verloren.Liebe Niederländer, in …

Die Gefahr im Dunkel

Man könnte dieses Bild eine Allegorie nennen. Es schildert ein Horror-Szenarium: Die Digitalisierung hat den gesamten Planeten Erde im Griff. Eine Fiktion. Mehr nicht. Jaaa, rufen nun die Stimmen der Belesenen, die Fiktionen von Menschen wie Jules Verne oder Stanislaw Lem seien doch weitgehend Wirklichkeit geworden! Jaaa, rufe ich zurück, aber nicht immer menschenfeindlich! Und …