Neues aus den Reichen der Mitte

Die Weltbank weiss alles. Sie hat auch die Chinesen durchgezählt und meldet 1,4 Milliarden.
Xi Jinping scheint alles andere als begeistert zu sein. Ordnet er doch die Aufhebung der Quarantäne an und lässt COVID frei laufen. Nun zählt auch er. Mehr als 50 Millionen Erkrankte, keine Gesundheitssysteme, Kliniken gerammelt voll, Kranke liegen irgendwo in der Gegend herum und können keine Hilfe bekommen. Die zivilisierte Welt schaut hin und sieht eine unglaubliche Katastrophe. Die chinesische Führung stelltr Unerfreuliches fest, also keine4 nnationale Katastrophe, und sie untersagt den Import von wirksamem Impfstoff aus dem Westen.

Was geht da ab? Spekuliert man mit natürlicher Auslese? 50 Millionen sind eben mal 3,6% der Bevölkerung – das ist wohl für China kein Hit. Und wenn 5 Millionen Menschen auf Langzeiterkrankungen hängen bleiben – immer noch kein Problem.

Ich komme zu einem Problem, das als solches in Peking wahrgenommen wurde, und das man sofort aus der Welt schaffte.
Es geht um PKW-Werbung, hier um die Marke „Buick“.
Man zeit einen Autositz und formulierte: „Wer hier sitzt, will nicht mehr aufstehen.“ Diese Werbung wurde unverzüglich verboten. Es könnte sich nämlich der Große Vorsitzende Xi Jinping angesprochen und verspottet fühlen!

Dazu nun die Preisfrage: Sind die noch ganz dicht?

Wenn man davon hört, ist man natürlich amüsiert. Nur – diese Leute sind so verbogen wie ein Mützendraht – und sie machen sich auf, um die Welt zu regieren.

Wir sind selbst damit beschäftigt, unser Gemeinwesen zu ruinieren. Eigennutz vor Gemeinnutz! Dann kommt Herr Xi mit seinen geisteskranken Partei-Bonzen und gibt uns den Rest.

Das Ziel ist sicherlich unrealistisch. Aber alle Wege laufen in die Richtung hin zu einem Desaster.

Noch eines: Es ist nicht die Schuld der Ampelkoalition, auch nicht der Merkel anzulasten, nein, es ist das Ergebnis aus 80 Jahren Politik in Bonn und Berlin. In den vergangenen 50 Jahren wurde das System falsch gefahren, hat sich abgenutzt und es beherbergt Schädlinge. Notwendige Veränderungen meidet man noch heute wie der Teufel das Weihwasser in der Kirche.
Etwas griffiger: Wenn m an 20% der Deutschen zu der vermögenden Klasse zählt, bleiben 80% von 84 Millionen, das sind so um 67 Millionen übrig, die dann überflüssig sind, wenn ich meinen Bedarf zu 100% mit Importgütern decken kann.
Deutschland wird zum Paradies – nur nicht für mich.
Was für ein schöner Traum! Ich danke für Obst und Südfrüchte!

%d Bloggern gefällt das: