Qatar und kein Ende

Qatar ist, und bleibt für eine Weile in den Schlagzeilen aller Medien. Man fordert Menschenrechte ein., bekommt sie nicht, und kritisiert dies, man geht weltweit bis zu Sanktionen. Die Fussball-WM 2022 anschauen und auch noch geniessen? Pfui Teufel!

Pfui Teufel! Das sage ich auch, angesichts des Eintopfs, der hier von bigotten Drecksäcken angerührt wird. In DE werden diese ominösen Rechte ebenfalls mit Füssen getreten – allerdings nicht so archaisch, wie die Araber das tun. Hierzulande geht man subtiler vor. Ich habe darüber geschrieben. Aber man reisst die Klappe auf bis zu den Ohren, um andere zu tadeln. Aber Vorsicht! Ich polemisiere nicht im Sinne und zu Gunsten der Araber. Um den Casus belli abzuhaken:

Ich stimme jeder Kritik zu Qatar zu. Wie man dort mit Frauen, mit Fremdarbeitern und mit Randgruppen der Gesellschaft umgeht, nenne ich unmenschlich. Aber:

Araber wachsen in dieser Kultur auf, sie prägt ihr Wertesystem. Sie leben dieses System keinesfalls wegen sadistischer Veranlagung. Und das arabische Kulturleben ist Ergebnis einer Jahrhunderte alten Tradition. Wie dumm muss man sein, um zu glauben, man könne das mit einem Lappen wegwischen? Man kann Gesetze verändern, verbessern – aber nicht die Denkweise eines Bürgers. Das muss der selbst wollen, und tun. Nur: Warum sollten die Männer das wollen? Sie sind Drohnen, und anders als im Bienenstaat haben sie die Macht über Staat und Familie. Ein böser Fehler! Und was ist mit dem Sport?

Fussball ist Sport, und Business. In beiden Sparten friedlkicher Wettkampf. Leider haben Demagogen eine Nationale Würze hinzugefügt und den Medaillenspiegel erfunden. Wozu? N un lässt sich mit dem Sport so etwas wie eine Massenhysterie erzeugen, ein probates Mittel zur Festigung der eigenen Macht.
Träger der Fehlentwicklung sind leere, aber giftige Worthülsen wie Nationalstolz, Heimat und ähnliches.

Der Sport wird missbraucht. Bei Licht besehen gibt es nur einen Grund, die WM in Qatar abzulehnen. Der Grund hat zwei Namen: FIFA und Infantino – zwei Krebsgeschwüre in der grossen Fussball-Gemeinde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: