Weltuntergang

Ich bin verärgert. Irgendetwas treibt mich zur Apokalypse. Es ist gespenstisch. Es besteht wohl kein Grund zur Sorge. Es hätte mich durchaus auch zum Thema Dampfnudel treiben können, und ich hätte auf die gleiche Weise reagiert. Sicher ist jedoch, dass ich nicht zum Mystiker degeneriert bin. Dieses Feld überlasse ich liebend gerne anderen Menschen. Nein, ich bin nur ein interessierter Aussenseiter.

Lasst uns zunächst einen Blick auf die Manövriermasse werfen. Man rechnet heute weltweit mit 108 Todesfällen pro Minute. Je weiter man in der Menschheitsgeschichte zurück geht, desto dünner wird diese Zahl, aber es sind wegen der geringen Lebenserwartung die wenigen Menschen schneller gestorben, und man hat schneller mehr Kinder produziert. Ich rechne mal mit 1,8 Billionen Toten, seit es den Menschen gibt, und ich weiss, das ist falsch. Richtiger ist, dass derzeit um die 8,4 Milliarden Menschen leben.

An dieser Stelle kommt der Eschatologe mit seinen apokalyptischen Zukunftserwartungen auf das Spielfeld. Vor allem anderen bitte fest in das Gedächtnis einbrennen:

WENN DU 4 REITER SIEHST; AUF EINEM WEISSEN; EINEM ROTEN; EINEM SCHWARZEN UND EINEM FAHLEN PFERD – BITTE AN MICH PER eMAIL MELDEN ! (xrisch@t-online.de)

Die apokalyptischen Reiter kündigen nämlich das Weltende und das Jüngste Gericht an, wo Jesus sich als Weltrichter offenbart und die Guten von den Bösen trennt, um letztere in die ewige Verdammnis zu schicken – mein Schicksal.

Ich bin nun einmal ein Atheist. Als solcher muss ich nicht glauben. Ich kann es auch nicht, und ich will es nicht. Statt dessen denke ich über das Jüngste Gericht knochentrocken. Zu allen Zeiten haben Mystiker dieses Ereignis angekündigt, alle Termine wurden verschwitzt, und nichts passiert. Anderes wird zerstört, wie meine größte Auflaufform. Morgen vielleicht das Auto, eine Karre in biblischem Alter von 13 Jahren.

Jesus soll also 2 Billionen Menschen aburteilen. Bis er damit fertig ist, wird die Sonne kalt geworden sein. Oder er pauschaliert

Es geht auf folgende Weise: Alle, die „Li“ heissen, vortreten. Dann stehen 400 Millionen Chinesen vor ihm, die er in die Verdammnis geben kann.
Li’s gibt es wie Sand am Meer! Bei uns ruft er alle Meiers, Müllers und Schulzes/Scholzes auf. Dann pickt er sich unseren Bundes-Olaf raus und verspricht ihm eine Sonderbehandlung, weil der versuchte, Deutschland an die Li’s zu verhökern. Er hat garnicht verstanden, dass es ein Xi war, der mit Olaf einen Deal machte.

Ich möchte solche Gedanken nicht weiter ausbreiten, sondern nur noch auf eine sprachliche Feinheit hinweisen.
Apokalypse heisst im Deutschen Enthüllung. Das Leben des Menschen wird „enthüllt und gewertet“. Die Religionstheoretiker haben daraus aber die Offenbarung gemacht. Jesus offenbart sich als Richter über Gut und böse. Der Jüngste Tag, das Weltenende wurde also von Menschen gemacht, um anderen, gutgläubigen Menschen zu drohen. Nochmal gut, dass ich nicht glauben muss!

Noch eines. Ich weiss, dass dieser Schrieb seltsam unfertig wirkt.
Ich bin eben auf Kindergarten-Niveau geblieben. Aber ich warne dringlich davor, tiefer einzusteigen. Das Thema fordert mehr, als ich zu leisten vermag. Irgendwann würde ich frustriert hinschmeissen, oder ich käme – was schlimm wäre – als Katholik in mein Leben zurück.
Dann doch lieber als Kommunist.

4 Antworten zu “Weltuntergang”

      • Ach was!
        Sollte doch nir ein Witzchen sein!
        Was ich bei WordPress treibe, verstehe ich ohnehin als Spaßnummer.
        WSennglöeich es nicht verm ieden werden kann,
        #dass da auch mal echte Gefühle mit einfliessen,
        und manchmal hat man keine Lust, Humor als Camouflage zu benutzen;
        dann wird es echte Arbeit,
        und dafür bin ich nicht zu gewinnen!
        Herzlich grüßt
        Roland

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: