Krisen

by Crisher

Man könnte glauben, ich sei ein Masochist. Während alle Welt sich mit der Sichtweise von Ameisen begnügt und damit aus dem Bild einiger Kleinigkeiten so etwas wie Verdrängung ableitet, sitze ich auf einem harten Stuhl, suche das Wesentliche zusammen, erschrecke mich ein um das andere Mal, und mir wird spei-übel – ich kann es nicht ändern. Ich steige hoch und höher, suche die Adler-Perspektive, und je höher ich komme, desto unschärfer wird das Bild, aber auch umso richtiger!

Ja, ja! Ich weiß das. Ich sollte am Boden bleiben. Statt dessen steige ich auf, ein aufgeblasener Ballon, wie mit Helium gefüllt, und das auch noch mit passend gebildeter Figur. Ich muss nur noch die Backen aufblasen ….. ich meine die im Gesicht.

Ich zähle mal auf, was uns derzeit belastet, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Pandemie.
Die Energiepreise.
Der Brexit uns seine Folgen.
Der Ukrainekrieg und seine Folgen.
Die Alters- und Kinderarmut.
Das Leiharbeiter-Geschäft.
Der Verkauf von Resourcen ins Ausland, siehe China.
Die Energieversorgung, siehe USA und Russland.
Der Klimawandel.
Die Umweltsünden.
Die Flüchtlinge aus aller Herren Länder.
Das falsch gesteuerte Bildungssystem.
Der vielfache Betrug der Konsumenten.
Die Benachteiligung der Frauen im Berufsleben.
Der kulturelle Zerfall.
Offen gelebter Egoismus in allen Gesellschaftsschichten.
Die Digitalisierung mit ihren sozialen Folgen.
Der Abbau des Wohlstands, die Starken schröpfen die Schwachen.
Die Korruption in Regierungskreisen.

Lokale Krisen wie das Hochwasser im Ahrtal lasse ich mal unerwähnt; man müsste sie aber dazuschreiben.

Ich haue mal ein wenig auf den Putz:
Wäre ich ein Mensch mit Ehrgeiz, dann würde ich mich – mit Speisen und Getränken gut versorgt – zurückziehen und zu jedem dieser Punkte ein Exposé schreiben. Jeder Punkt dieser üblen Liste hat Folgen. Sie sind wirken volkswirtschaftlich wie privatwirtschaftlich,
politisch, sozialschädlich, kurzfristig oder nachhaltig, offen oder versteckt, zerstören gewachsene Strukturen und so fort.

Oh je! Ich habe vergessen, Olaf dazu zu schreiben. Ist Scholz nur eine lokale Petitesse, oder eine nationale Katastrophe? Ich bin unsicher. Allerdings ….. was bei mir im Mastdarm untergebracht ist, hat Olaf unter der Schädeldecke, wo Hirn sein sollte. Der Kerl wollte doch tatsächlich 35% vom Container-Terminal Tollerort der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) an die Chinesen verscherbeln. das ist – langfristig gesehen – genauso schlimm wie Putins Überfall auf die Ukraine. Hej Olaf ….. man muss als Baby mindestens 3 x vom Wickeltisch gefallen sein, um den Machtausbau der Chinesen zu ignorieren. Ganz Verblödete sollten sich in Australien umsehen. Dort regieren die Chinesen mit, aber auf ihre Weise, und
das tut weh. Die Bürger haben begonnen, sich zur Wehr zu setzen.

Interessant: Die Politiker , welche sich gegen die Beteiligung der Chinesen am Containerterminal ausgesprochen haben, reden unentwegt von „neuer Abhängigkeit“. Das ist typische Ameisensicht.
Offenbar wird die machtstrategische, weltweite Vorgehensweise Xi Jinpings überhaupt nicht wahrgenommen. China-Experten warnen, und predigen zu tauben Ohren. Ich denke, in den USA ist man ein wenig intelligenter; dort ist man geübt in Machtspielchen.

Die „neue Seidenstrasse“ der Chinesen sollte in Duisburg enden.
Doch! In Duisburg! Ist auch zu verstehen – dort gibt es einen leistungsfähigen Hafen und den Rhein für den Transport zur See.
Nun haben die Chinesen Duisburg fallen gelassen und sich Hamburg ausgesucht. Die HHLA soll ein Logistikcenter für China werden. Wer auf die Landkarte schaut, sieht sofort den Vorteil.

Herrgott nochmal! Schickt den Bundeskanzler in den Keller; soll er dort die Aktenablage machen. Vielleicht reicht es dafür.

Eine Antwort zu “Krisen”

%d Bloggern gefällt das: