1092 – Gas

Photo by cottonbro on Pexels.com

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Soweit der Amtseid der Bundesregierung, siehe § 56 GG.

Ich halte mal fest: Man wird mir demnächst monatlich eine Steuererhöhung auf Erdgas aufbrummen, die man als Gasumlage verkauft. Ich habe mit 550 oiro pro Jahr zu rechnen.Jetzt pass auf! Nun kommt Olaf der Hölzerne angetrippelt und gleicht den Schaden mit einmalig gezahlten – nein, zu zahlenden – 300 oiro aus.
Zugegeben ….. meine Mathe-Fähigkeiten sind schon sehr begrenzt. Immerhin kann ich mit einer gute Brille erkennen, dass ich Schaden nehme. Längeres Nachdenken ergab allerdings, dass Gott das Desaster zu verantworten hat. Von ihm kommt nämlich keine Hilfe. Und Olaf schafft nichts. Er hat seine Denkanlage längst auf Pellets umgestellt.

Die BR hat Gas bisher aus Russland, den Niederlanden und aus Norwegen bezogen. Nun haben die Russen den Gashahn zugedreht, und die beiden anderen Lieferländer den Preis pro Tonne Erdgas um mehrere hundert Prozent erhöht.
Ist Dir eigentlich klar, dass darüber nicht berichtet wird? Die der Entwicklung zugrunde liegende Logik kann man wohl nicht verkaufen; es hat den Anschein, dass man die BR einfach schwächen will. Und das gelingt; wenn z. B. keiner Gas liefert, können wir den ganzen Laden dicht machen und an die Chinesen verscherbeln. Die Wirtschaft geht in die Knie und steht nicht wieder auf.

Die Gaserzeuger sind billige Trittbrettfahrer in der Ukraine-Krise. Der Ausfall Russlands wird schamlos ausgenutzt, den Deutschen eins überzubraten. Klar, mit unseren eigenen Trittbrettfahrern haben wir schon Schaden genug. Was hier so läuft: Ich kaufe meinem Nachbarn ein Sträußchen Petersilie aus seinem Blumentopf auf der Fensterbank ab. Er verlangt 3 oiro fuffzig mit der Begründung, dass Putin einen Krieg anderswo angefangen hat. Darum wird alles teurer.

In Norwegen kassiert uns übrigens eine Kapitalgesellschaft, die „Equinor“ ab. Sie ist einst aus dem Staatskoizern STATOIL hervorgegangen. Privatisierung ist nun mal volkswirtschaftlicher Unfug mit schlimmen Folgen.

Die niederländische Gasförderung aus dem Groningen-Feld liegt anscheinend in staatlicher Hand; schliesslich hat die Rutte-Regierung geplant, die Gasförderung an 2023 einzustellen, nachdem man ein wenig mit Erdbeben zu tun kriegte; Mutter Erde wehrt sich mit allen Mitteln! Was dann? Nun, die EU spekuliert mit Erdgas aus Aserbaidschan. Uschi die Behelmte aus Brüssel ist dort zugange. Ich finde das lustig. Mit Erdgas-Pipelines über Land, durch viele Länder, und alle so drauf wie die Ukraine, die russisches Gas geklaut hatte (Ozapft is!) – da ist der Transport in 2-Liter-Milchkannen aus Alublech sicherer. Könnte man in Passau ins Netz ausgiessen. Oder mit Tankern aus dem Kaspischen Meer über Land zum Schwarzen Meer, dort durch die Dardanellen, wo der Türke sitzt wie ein Raubritter und Zoll kassiert, und dann rechts rum die Atlantikküste hoch bis nach Rotterdam?
Ja, Uschi, das wäre eine Von-der Leyen-Lösung: Die Gastanker fahren mit Schweröl, und jeder pustet so viel Gift aus dem Schornstein wie eine Kleinstadt, und wir verbrennen weiterhin Gas und geben grosszügig das CO² an unsere Atemluft ab – ja, und dann taucht Olaf der Hölzerne auf und empfiehlt, das Pfeiferauchen gefälligst zu reduzieren, um die Klimaziele erreichen mzu können.

Ehrlich, ich breche zusammen!

Hohn und Spott helfen natürlich nicht weiter. Ist mir schon bewußt, und wie! Aber vielleicht liest einer dieses mein Machwerk bis zum Ende und beginnt, darüber nachzudenken, ob ich recht habe oder nicht.

Was ich nicht mache: Demnächst ist hier Wahltag. Ohne mich. Ich wähle diesen Saustall nicht. Ich bin auch kein Pseudo-Demokrat. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Was ich tue? Wenn ich demnächst Heizkosten in Höhe von 7.200 oiro zu kalkulieren habe, schalte ich meine Gasheizung aus und kaufe mir 5 dicke Pullover und 5 Unterhosen, alle aus Schafwolle gestrickt, dann, wenns zu toll wird, habe ich 3 Infrarot-Heizstrahler mit 500 Watt Stromverbrauch und mit Thermostat. Investition 3 x 300 maximal.

Was eh geschieht: Ich lasse 19 neue Fenster einbauen, ein Wärmepumpe istallieren, evtl. Photovoltaik aufs Dach nageln und einen Stromspeicher aus Lithium-Batterien dazumontieren. Ich bin dann etliche zehntausend oiros los, aber das Haus gewinnt an Wert, und wir sind dann energetisch nahezu autark. Ist das wirtschaftlich vertretbar? Vergiss es. Bevor sich die Investition amortisiert, ist die Hütte an Altersschwäche gestorben und zu Brennholz (oder Pellets) verarbeitet.

Und meine Schafswoll-Unterhosen stopfe ich dann in die Mülltonne. Weißt Du, ich hatte mal einen Schafswoll-Pulli – und da drinnen gerochen wie ein Schafsbock. Das kann keine Dauerlösung sein.

Ich bemerke gerade, dass ich schon wieder in die Rolle des friedfertigen Dorftrottels zurückfalle. Es ist also an der Zeit, mit dem Labern aufzuhören. „Tasmanischer Teufel“ macht mehr Spass!
Bisn annermal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: