1082 – Pleasure

Liz Truss, Aussenministerin GB

Nur zum Vergnügen:

Gestern am Abend hat sich W. an meinem missglückten Roggenbrot versucht. Das Ergebnis teilte sie mir nicht mit. Ich gönnte mir heute früh zum Frühstück ein Scheibchen mit Himbeerkonfiture. Mein Urteil: Die Kombi Brot und Konfitüre finde ich erstklassig. Besser gehts nicht. Das habe ich W. dann untergejubelt. Und sie hat mir gestanden, dass mein Brot und ihr Gruyère, dieser aromatische Käse auch perfekt zusammenpassen. Also ist meine Todesanzeige für mein Roggenbrot um einiges zu früh erschienen. Demnächst werde ich dieses Brot wieder backen, aber mit ein wenig Brotgewürz. Das soll Wunder bewirken – oder ich habe mein Roggenbrot tot optimiert. Ist alles möglich.

Lustiges aus Britannien: Liz Truss ist Kandidatin für das Amt des Premierministers.
Nun hat sie in einem Interview eine krachende Bauchlandung hingelegt. Sie war über die Interviewthemen informiert, aber zu faul, um sich vorzubereiten und stand deshalb irgendwann in einer Ecke und wusste nicht weiter. So beendete sie das Gespräch, indem sie die Flucht ergriff. Plötzlich hatte sie keine Zeit für das Palaver. Nun sind die Tories in argen Nöten. Unter der Hand wird gemeckert, Liz könne bei weitem nicht so gut lügen wie Boris Johnson, und es wäre vernünftig, wenn Boris im Amt bliebe.
Ich finde das lustig; ein Stück Schneizlreuther Bauerntheater!

Ebenso amusiert mich, was Liz Truss nun angeblich tun soll. Ihr Auftrag, falls sie demnächst gewählt wird, ist unter anderem:

den harten Brexit realisieren
die Arbeitnehmer-Rechte weiter Stück für Stück abschaffen
die Steuerpflicht für die Oberklasse per Gesetz abschaffen

und das mit einer astreinen Salami-Taktik, damit der arbeitende Teil der Bevölkerung nichts merkt. Dieser Teil Britanniens ist nämlich unfähig, aus den Teilchen ein komplettes Bild zusammenzusetzen. Erst kürzt man ihnen das Einkommen, dann macht man aus der 40-Stunden-Woche eine 50er. Irgendwann kürzt man den Urlaubsanspruch, später die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und so fort. Mit dem Erreichen des US-Niveaus ist das Ziel erreicht.
Ich wette, daß die gute Liz völlig verbrannt ist, wenn sie ihr Pensum schafft, und anschliessend, wenn die Drecksarbeit erledigt ist, ein Mann das Amt übernehmen wird, irgendein schmieriger Typ wie Jacob Rees-Mogg. Die sind so! Warum ich amüsiert bin? Es ist wie in DE und überall. Ignoranten haben nichts Besseres verdient!

Anderes Thema. Wir wollen unsere Gasheizung loswerden und auf Wärmepumpe umstellen. Ich rechne mit einer Investition von ca. 40.000 oiro und dazu staatliche Förderung von 15.000. Wir sind hier eine Erbengemeinschaft, und liquide. Aber Deuschlands größter Heizungsbauer wird mir keine Wärmepumpe installieren, weil ….. Du glaubst es kaum: Weil ich 82 Jahre alt bin. Ich wäre für ein Mietkauf-Geschäft zu alt. Es gäbe da Hemmnisse durch Banken, die eine Anlage wohl vorfinanzieren müßten, und weiss der Kuckuck was sonst noch. Nun ist W. deutlich jünger als ich und Miteigentümerin, also könnte sie an meiner Stelle Vertragspartnerin sein – ich habe die Idee spontan verworfen. Wenn’s irgend geht, gehe ich Verrückten aus dem Weg, sofern es sich um Vereinbarungen mit Bindungswirkung handelt.

Was nachbleibt: Ich kriege keine Wärmepumpe, obwohl ich sie bar bezahlen kann – weil ich alt bin. Mal ehrlich, ist das nicht lustig?

Noch’n Witz: Tom Buhrow, seines Zeichens Intendant des WDR gönnt sich ein Jahresgehalt von 400.000. Man gönnt sich ja sonst nix! Der Bundeskanzler kriegt eben mal 250.000. Und das sieht man ihm an! Patricia Schlesinger, die Gefeuerte hat in 5 Amtsjahren 1,5 Millionern kassiert, 650.000 für Luxussanierungen ausgegeben und hat auf Firmenkosten in 3*-Restaurants diniert – auchz nicht übel, nichtwahr? Und die TV-Zuschauer und Radiohörer kriegen überwiegend Schrott für ihr Geld. Falls Du das nicht spaßig findest ….. es geht auch anders. Für mich ist das gute Unterhaltung – im Vergleich zu einer 90-Minuten-Reportage zum Bundessackhüpfen in Knödelhofen.

Eine Antwort zu “1082 – Pleasure”

%d Bloggern gefällt das: