1075 – Fanta …..

Photo by Tima Miroshnichenko on Pexels.com

….. sia.

Ein Saal voller Menschen. Zuschauer. Draussen Winter, bei -6° Celsius. Drinnen eine Bühne. Dort stehen zwei kleine Tische mit je einem Stuhl. Hier sitzen zwei Kinder, Mädchen. Offensichtlich Zwillinge, so um 8 Jahre alt.

Der Veranstalter, anscheinend älter als 80 Jahre, betritt die Bühne. Er bringt ein Metalltablett, darauf ein Stück Eisen. Der Fachmann: Doppel-T-Träger, so um 20 cm lang. Stellt das Arrangement auf den ersten Tisch. Das Mädchen starrt auf das Eisenteil. Im Saal herrscht Totenstille, nur ein Zusschauer hustet kurz. Drei Minuten. Dann beginnt das Eisen zu glühen, wird rot, und dann gelb wie in einer Schmiede-Esse.
Die Zuschauer stöhnen gequält auf. Sie verstehen nicht, was auf der Bühne geschieht.
Der Veranstalter schickt drei Zuschauer vor die Tür. Sie kommen zurück und berichten. Draussen ist es warm geworden, so um 25° C, schätzt man. Der Veranstalter: Die Wärme hält maximal 24 Stunden. Dann wäre der Winter zurück.

Er wendet sich ab. Geht nach hinten und kommt mit einer Glasschale zurück. Sie ist randvoll, mit klarem Wasser gefüllt. Das Gefäss wird dem zweiten Mädchen auf den Tisch gestellt. Die Kleine schaut sich das Präsent an. Das Wasser wird trübe.
Nach einer Weile greift der alte Mann die Wasserschale und dreht sie um. Der Inhalt ist fest geworden. Er hatte einen Hammer mitgebracht und nun zerschlägt er den Inhalt der Schale in tausend Stücke. Teile des Blocks fliegen in den Zuschauerraum.
Man greift danach – reines Eis. Es zerrinnt in der Hand. Der Veranstalter schickt wiederum drei Leute vor die Tür. Sie kommen zurück und berichten über ein schweres Gewitter. Über sintflutartigen Regen. Die Zuschauer stöhnen erneut. Der Alte beruhigt. Länger als zwei Stunden wird ers nicht regnen, dann sei das Sommerwetter zurück. Ein Zuschauer laut: „Im Januar!“

Die beiden Kinder verlassen die Bühne. Der Alte greift sich einen Stuhl und sitzt sehr präsent – und provokativ. Die Zuschauer beginnen, das Gesehene zu verarbeiten. Die Diskussion wird zunehmend unrealistischer. Blanker Unsinn dominiert.

Eine besonnene Frau fragt nach wissenschaftlichen Theorien zu dem Phänomen. Der Alte wirkt nun müde. Erklärt mit brüchiger Stimme, er hätte mit den beiden Mädchen monatelang ohne ein Ergebnis experimentiert.

Was er nicht erzählt: Er feierte neulich seinen Geburtstag, ist nun 36 Jahre alt.

%d Bloggern gefällt das: