1065 – Dit un dat

Aus den USA kommt nicht nur Übles. Ich muss meinen eigenen, durch Bösartigkeit geprägten Standpunkt dazu korrigieren. Und das schmerzt. Aber es ist nötig. Grund: Irgendein Staatsanwalt hat die Durchsuchung von Trump’s Zwei-Zimmer-Wohnung angeordnet, und man hat dabei seinen Reisepass eingezogen, damit der Mann nicht abhaut. Also mitgenommen. Nun stellt sich laut Donald Trump heraus, das wäre Diebstahl. Das gefällt! Daraus ergibt sich der Straftatbestand Diebstahl, wenn mir die Polizei den Führerschein wegnimmt, nur weil ich total besoffen Auto fahre.

Honduras ist ein schlimmes Pflaster. Nun hat die Regierung die Gründung von drei neuen Stadtstaten mit eigenen Gesetzen, Gerichten und eigener Polizei genehmigt. Mit dieser Massnahme will man der allgemeinen Kriminalität die Spitze nehmen, also ein wenig Normalität herstellen.
In Grossbritannien scheinen einige Bürger allmählich aufzuwachen. Sie berichten, man vermute, das Honduras-Modell solle auch für London wirksam werden. Natürlich nicht für London komplett, sondern nur für London City, wo die Beute der russischen Mafia und der Oligarchen verwaltet wird. Hier geht es also nicht um das Bürgerwohl, sondern um das Wohl der reichen Briten – eine Abart des Honduras-Modells. Schottland, Wales, Nordirland und England werden heute schon wie Kolonien behandelt, also ausgemistet und später tot liegen gelassen.
Hier vermutet man auch das Hauptmotiv für den Brexit.

Der Gashändler UNIPER gehört zu 75% dem finnischen Staat. Nun soll ich eine Gasumlage in Höhe von mehreren hundert Oiros bezahlen, um diesen Laden vor dem Konkurs zu retten. Wie soll ich das verstehen? Ist Finnland pleite? UNIPER ist eine Aktiengesellschaft. Die Aktionäre kassieren ihre Dividende, das Unternehmen hat keine Reserven angelegt, und Roland zahlt in der Krise für Finnland? Und die Industrie zahlt mit, soweit sie Gas verbraucht? Das bedeutet, die Gasumlage verschwindet in der Produktkalkulation, und die Konsumgüter werden dadurch teurer. Das heisst: Roland zahlt schon wieder. Dann löhnt er noch 19% Mehrwertsteuer, was man der EU anlastet, weil Berlin dort bettelt, statt Steuerbefreiung zu entscheiden. Alles zusammen soll angeblich eine Verteuerung von 116% bringen. So werden aus 1200 oiros plötzlich 2592.
Habeck von den Grünen ist von der Gasumlage total begeistert. Ich weniger, verkneife mir einen Kommentar dazu. Es ist fraglich, ob der Gaspreis irgendwann wieder normal, also bezahlbar wird. Die Trittbrettfahrer, die verteuern, ohne betroffen zu sein, werden ihre Preise gewiss nicht korrigieren. Also die Einkommen erhöhen? Schweizer Niveau? Das geht so nicht, dann sterben uns die Vorstände auf den Teppichfluren massenhaft weg! Was nach der Methode Habeck immer geht: Wir zahlen eine Kartoffelumlage für die Kartoffelbauern, weil die am Zusammenbrechen sind, denn Oetker hat das Puddingpulver verteuert und die Milch kostet 90 Cent mehr als gestern, da der Milchbauer einen Viertel-Cent (Milchumlage)mehr kriegt und die Handelkette die restlichen 89,75 Cent pro Liter unter sich auch noch aufteilen muss.

Sollte ich je in Versuchung kommen, die Grünen zu wählen, so möge mir die rechte Hand abfallen. Das aber gleich 3 mal.

%d Bloggern gefällt das: