1042 – zu 1041

Gewitterschaden

Ich wollte doch nur mal einen richtig kurzen Beitrag schreiben! Ausserdem fällt mir nichts ein. Zu allem Überfluss stehe ich voll unter Magnesium. Man nötigt mir diese Droge auf, weil ich in letzter Zeit ziemlich häufig von Krämpfen in Händen und Füssen geplagt wurde. Das Zeug soll helfen. Gottlob sind meine Herzkrampfgefässe noch nicht betroffen; andernfalls würde man den Fluss meiner Rente in fremde Taschen umleiten können. Bei diesem Gedanken werde ich sehr britisch.

Wenn ich sage, es fiele mir nichts ein, worüber ich schreiben könnte, so ist das nicht die ganze Wahrheit. Was ich immer sage: Man kann über alles herumkrakeelen. So steht vor meiner Nase ein Teller mit einem leergefressenen …… sorry ….. mit einem leergegessenen Weintrauben-Gerippe. Das Bild, das sind ich, der Teller und das Gerippe inklusive der nun fehlenden Früchte, also dieses Bild gibt Stoff her für ca. 1,5 Bildschirmseiten – nur: Wenn ich mich diesem Thema mit Inbrunst, also in pseudo-religiöser Verzückung widme, dann gerate ich garantiert auf Ab- und Umwege, lande beim Braunkohleabbau in Garzweiler, und weiss am Ende nicht, wie ich dahin gekommen bin, wobei ich quasi im Vorübergehen ein wenig Aufklärung zur Weidevieh-Diebstahl-Versicherung im deutsch-österreichischen Grenzgebiet, und hier insbesondere zu den Haftungsausschlüssen eingeflochten habe. Findest Du das etwa lustig? Was denkst Du, wenn eine Kuh geklaut wird? Ist die Milch im Euter mitversichert? Siehst Du, da haben wir den Salat!

3 Antworten zu “1042 – zu 1041”

%d Bloggern gefällt das: