1033 – Geo

Es ist seltsam, dass ich nichts als Neugierde empfinde, wenn ich über die geopolitische Lage Deutschlands nachdenke. Ich bin selbst für meinen Geschmack zu distanziert. Mögtlich, dass die Ursache an meinem Peronalausweis liegt. Der ist seit Jahren nicht mehr gültig, und ich bin staatenlos. Ursache könnte auch sein, dass ich mit der „Großen Politik“ nicht zurecht komme, weil ich die „Großen Politiker“ nur als sozial gestörte Arschlöcher wahrnehme.

Jetzt paß mal gut auf. Nehmen wir den Russland-Boykott zur Hand. Ich gestehe, er hat mir Freude gemacht. Und genau deshalb habe ich nicht weitergedacht. Und so handeln die Polit-Profis.

Bei mir hat’s gedauert, bis ich meinen Fehler erkannte. Die Profis erkennen garnichts, und wenn es in die Hose gegangen ich, werden Geschichtsbücher gefälscht. Wer glaubt heute noch, dass Roosevelt/USA noch in 1945 unserem Führer Adolf Dollars für die Beschaffung von Kriegsmaterial geschickt hat? Dass Churchill an der Machtübernahme durch Hitler aktiv fördernd beteiligt war? Adolf war als Waffe gegen Russland gedacht, als williges Werkzeug. Er hat sich dann ja gedreht und die Hand gebissen, die ihn einst fütterte!

Aber man nimmt den großen Besen in die Hand und die Teppichkante hoch – Wahrheit wird zum politischen Schmutz erklärt und untergefegt.

Die Sanktionen gegen Russland sind ein Granaten-Fehler!

Hätte man über den Wohlfühlpunkt hinaus, also weitergedacht, so wäre mit viel Glück folgende Erkenntnis aus den Tiefenb des menschlichen Geistes aufgetaucht:

Wenn ich einen Staat wirtschaftlich sanktioniere, so wird er kurzfristig leiden und dabei neue, nachhaltige Wege suchen, um zurecht zu kommen. Ich habe ihn für lange Zeit verloren, auch wenn die Gründe für Boykottierung längst beseitigt sind. Er sucht sich neue, starke Partner.
Und er strebt verstärkt nach Unabhängigkeit, nach Autarkie. Ich habe somit ohne eigenen Nutzen ein wenig an der Weltordnung geschraubt.

Aktuell: Russland wendet sich nun China zu. Der Westen ist ein Trümmerfeld – Trump, Brexit französischer Nationalismus, deutsche Gefallsucht, geldgeiles Osteuropa usw. Schönreden hilft nicht, bringt die EU nicht in eine Position der Stärke. Aber Russland und China bilden eine Macht gegen die Hüpfburg „Westen“.
Putin gehört nun in die Klasse der Schwachmaten. Er liefert sich den Chinesen aus und macht sich erpressbar. Wenn die beiden mit dem Westen abgerechnet haben, nimmt sich der China-Mann den Russen vor und zeigt ihm, wer das Sagen hat. Und der Russe steht im Regen, weil der Westen nicht mehr mit ihm kooperieren wird.

Es gibt längst eine chinesische Gaspipeline, die nun in Russland aktiviert wird. China bekommt nun das russische Erdgas, das der Westen so dringend braucht.

Der Westen inklusive Russland müsste sich zusammenrotten und gemeinsam gegen die Chinesischen Expansionspläne ( Neue Seidenstrasse) vorgehen. Hier wären Boykott und Opfer angebracht und vertretbar. Aber auch hier wird nicht bis zum Ende gedacht. China wäre leicht zu ruinieren, indem man dort nicht mehr einkauft. Aber wenn man die Gelben am Boden liegen sieht, fallen die Sieger übereinander her. Beute machen usw. Es ist wie beim Pokerspiel. Man schliesst zeitlich begrenzte Zweckbündnisse, trennt sich zur rechten Zeit und ist sofort wieder Gegner.

Aber China hat einen ernst zu nehmenden Gegner: China.

Zu schnelles Wachstum ohne solide Grundstruktur paart sich mit Großmachtstreben, einem teuren Steckenpferd. Man muss bereits heute den Bürgern ihre Konten sperren , weil die Kassen leer sind.

China will in wenigen Jahr schaffen, wozu die westliche Welt mehrere Jahrhunderte benötigt. Ich nenne das einen Gipfel der Selbstüberschätzung. Selbst wenn alles in friedlichen Bahnen abläuft, hat man am Ende der Entwicklung ein Hightech-Land mit 1,4 Milliarden bildungsfernen, asozialen Pimitivlingen. Anders ausgedrückt: Es wird um dier Ressourcenverteilung Krieg geben.

So. Es man andere Entwicklungen in der Geopolitik geben; das hier skizzierte muss so nicht Realität werden. Aber es ist ein Anfang gemacht, und alle Indizien sprechen für das, was ich vermute. In den USA sitzen einige wenige kluge Leute, die ähnlich prognostizieren. Ihre Ansichten interessiert kein Schwein. Und in Deutschland? Hier hat schon immer die Dummheit regiert. Mit Ausnahmen natürlich. Bei uns sucht man immer die Nische, wo man soch bequem niederlassen kann und wo uns die Konflikte der Welt nicht richtig erreichen. Und für diesen Komfort zahlen wir kräftig, zum Wohl des deutschen Volks, mit Geld, das wir nicht haben und das wir niemals erwirtschaften werden.

Mich geht das alles nichts an. Ich bin ja staatenlos, also kein Deutscher.
Ein Sozialschmarotzer, der aus dem System Rente zieht.

Oh, ich vergass, zu erwähnen: Die chinesische Neue Seidenstrasse endet lt. Plan in Duisburg. Das ist eine Stadt in Westdeutschland! Sagt Dir das etwas? Nein? Mir schon!

%d Bloggern gefällt das: