891 – Geo-Strategie 2

Heute werde ich zur Abwechslung ein wenig arrogant. Das ist nicht meine Art, aber ich bin – wenn es passt – auch ein gewissenloser Schweinehund. Der Witz in dieser Sache ist, dass man sich mit Arroganz nur selbst schadet. Egal, aber nun zur Sache.

Mein Beitrag Nr. 890 zu geo-strategischen Entwicklungen hat, wie ich amüsiert feststelle, keine große Begeisterung ausgelöst.
Leser mögen glauben, ich wäre zum Verschwörungstheoretiker degeneriert. In Hamburg würde man mich „Spökenkieker“ nennen, das sind Leute, die Gespenster sehen. Eine solche Ansicht zur meiner Person geht mir „am Arsch vorbei“.

Zur deutschen Berichterstattung:
Sie ist tendenziell und in einem Ausmass unvollständig, dass man sie moralisch verkommen nennen muss. Gefrustete Insider berichten darüber, wie es in den Redaktionen zugeht. Verschweigen, kürzen, beschönigen und überfüttern sind die Werkzeuge für den täglichen Gebrauch. Wer nicht mitmacht, wird gemobt. Wohlverhalten wird mit hoher Bezahlung honoriert.
Man manipuliert die öffentliche Meinung wie zu Hitlers Zeiten – nur subtiler.
Komme mir nicht mit dem Grundgesetz und dem Recht aus freie Meinungsäusserung.
Hier wird nicht dran gedreht, weils nicht durchsetzbar ist. Die Falle sieht, wer sich ein wenig in der Sozialpsychologie umschaut, genauer gesagt in der Massenpsychologie. Ich erspare mir weitere Erklärungen; hierbei kann man sich selbst verlieren.

Info-Quellen:
W., was meine Tochter ist, grast auf der ganzen Welt die Weiden ab und liefert mir, was die deutsche Berichterstattung „aus erzieherischen Gründen“ unter den Teppich kehrt. Anderswo haben Info-Quellen noch Qualität. Das sind insbesondere – aufgemerkt! – es sind die USA und GB. Ausgerechnet die! Wenn man deren Berichte von den Lügen befreit, bleibt immer noch das Dreifache der gesamten deutschen Berichte.
Weltnachrichten verarbeiten ist wie Schnaps brennen. Man muss mit Kaliumpermanganat den groben Dreck herauslösen und dann mehrfach filtern. Dann wird man zum Moonshiner und beginnt damit, das Destillat zu schlucken.
Wie auch immer: Was bei dieser Art der Informationsverarbeitung übrig bleibt, sind so etwas wie Puzzle-Teilchen, die man dann versucht, zu einem Gesamtbild zusammenzufügen.
So ist Beitrag Nr. 890 entstanden. Da stecken ca. 6 Wochen Diskussion drin, oder – wenn das aussagekräftiger ist – 84 Becher Kaffee auf nüchternen Magen.

Zum Schluss:
Ich habe hier ein wenig geflunkert. W. und ich durchleben weder Dramen noch Tragödien. Es ist nur ein tägliches Ritual, zusammenzusitzen, und W. kramt Neuigkeiten hervor, man amüsiert oder ärgert sich, bewertet, guckt mal, wo es hinpasst usw. Und irgendwann ergibt es sich wie von selbst, dass man versteht, warum Putin die Ukraine komplett kaputt machen will.

Ich habe beschrieben, wie wir das Bild heute sehen. Aber nichts ist von Dauer. Überall ist Bewegung. Übermorgen kann alles ganz anders aussehen. Da gibt es Konkurrenz für Putin und Xi Jinping. Es sind die Superreichen des Westens, die die Weltherrschaft anstreben. Ich meine die Trilaterale Commission mit ihren Bilderbergern, die man in Wiki als politikberatende Denkfabrik verkaufen will, obschon David Rockefeller die Ziele deutlich angesagt hat: Änderung der Weltordnung, also z. B. Abschaffung der Gesetze zum Arbeitnehmerschutz. Zentralregierung ohne demokratische Legimitation und und und.
Vielleicht hat der Ober-Chinese bei den Trilateralen abgekupfert? Wie man weiss, ist das Klauen von Technik das, was die China-Leute am besten können!
Übrigens: Das Schwarzpulver haben sie nicht erfunden. Sie sind darübergestolpert. Im 9. Jahrhundert hatten taoistische Alchemisten ein Unsterblichkeitspulver erfunden, das ihnen dann um die Ohren geflogen ist und nun Sterblichkeitspulver genannt werden müsste. Ob in China je etwas erfunden wurde, weiss ich nicht. Immerhin ist das kreatve Nichts der Fundus, auf dem sie ihre Weltherrschaft (O-Ton Xi Jinping) begründen wollen.

Ich muss jetzt mal ein Ende finden.
Das ganze Gewürge geht mich nichts an.
Wenn irgendwo irgendwas losgeht, bin ich schon weg,
habe mein Eßbesteck beim Pförtner abgegeben.
Schade. Es ist die Ungnade der frühen Geburt.
Leider werden nun erst mal die Figuren für das Große Spiel aufgestellt.
Das dauert.
Ob und wann das Spiel gestartet wird, wissen nicht mal die Spieler,
sondern nur die Götter.

%d Bloggern gefällt das: