889 – egoku: Egoku

Nimm, was Du willst, es geht wirklich immer.
Ein Egoku steckt in allem drin.
Mal wird es schlimm, oder noch schlimmer,
Mal mit, oder mal ohne Sinn.

Anmerkung:

Diese Vierzeiler sind Kinderkram. Mittelmässig begabte 8-jährige schreiben so dran längs wie die Feuerwehr in der Katastrophe. Mit dem Gefühl, auf infantile Weise Magerquark produziert zu haben, ein Produkt, das ich ums Verrecken nicht esse, beende ich die egoku-Aktion.

Ein Egoku mit Intelligenz anzureichern erfordert viel Hirn (das ich nicht mehr habe).
Man muss unter dem Schädeldach mittels elektrischer Energie biochemischer Reaktionen erzeugen, um die Intelligenz anzureichern, sie quasi zu düngen, um den Kopf-Salat zu Prachtexemplaren gedeihen zu lassen – ehrlich, das ist nichts für mich. Zu quälend, zu anstrengend. Echte Arbeit.

Wie sagt man doch so poetisch (proletisch)?:
Dummheit frisst!
Ich nehme mir die Freiheit, das zu bestätigen.
Wenn ich es mir aussuchen darf:
Für ein Matjesbrötchen lasse ich jeden IQ-Test liegen.

%d Bloggern gefällt das: