837 – Im Jahr 2346 (alt)

Vornweg schwimmt heut Herr Kabeljau,
dahinter seine Jungen.
Zum Schlusse paddelt seine Frau.
So ist man vorgedrungen

gen Hamburg, heute meerestief
im Atlantik versunken.
Weils mit dem Klima übel lief.
Auch Bremen ist ertrunken.

Den Kabeljaus ist dies ja schnurz.
Auf angenehme Weise
entschliesst man sich und geht mal kurz
auf Abenteuerreise.

Ein Haus in Harburg ist das Ziel,
das andre schon besucht,
denn was den Nachbarn dort gefiel,
ist auch für uns ´ne Wucht.

So schwimmt Familie Kabeljau
die Schippseestrasse gradeaus,
Am Wall, da muss es sein! Genau!
Hier steht besagtes altes Haus.

Fenster und Türen sind noch ganz.
Nur oben fehlt´ne grosse.
Der Vater wedelt mit dem Schwanz
zeigt mit der Vorderflosse:

Da gehn wir rein, das muss es sein.
Der Nachbar hatte recht!
Das Loch im Fenster ist recht klein,
Fassadenschwimmen ist nicht schlecht.

Die Kinder staunen, wundern sich.
Das alles ist sehr neu.
Und nun hinein! Wie gruselich!
Auch Mutter zeigt nun Scheu.

Der Vater überlegen tut,
spielt nun den Fremdenführer.
Dabei ist ihm jetzt auch nicht gut,
Die Gallenblase spürt er.

Egal, nun sind wir schon mal hier,
und drinnen. Jetzt gehts weiter.
Wo ist der Burschi? Wir sind vier!
Der Bengel war schon weiter

vorangeschwommen, in die Küch`
versteckt hinter der Pfanne.
da steht und amüsiert er sich.
Vater verflucht die Panne

und kommt zu Worte, laut er spricht:
Ein Abstand ist geraten!
So manchen Vorfahrn hats erwischt,
wurde hier drin gebraten.

Beeindruckt ist nun der Verein,
man schwimmt ein Stück zurück.
dreht um und schwimmt ins Bad hinein,
den Fluchtweg stets im Blick,

erstarrt, denn in der Badewanne,
da sitzt ein Mensch! Gerippe zwar,
doch gegen dies war jene Pfanne
ein Heringsschiss! Das ist doch klar!

Und während man sich gruselt, murrt,
man möchte doch hinaus,
dort aus dem Klo ein Knurrhahn knurrt:
Nun macht Euch mal nix draus!

Es gibt hier keinen Grund zum Rennen.
Der Platz ist sicher wie ne Klippe.
Wer will, kann wunderbar hier pennen.
auch Du, mit Deiner ganzen Sippe!

Ihr nehmt die Stube, ich das Bad,
ich denke, so wird es heiter!
Und haben wir uns einmal satt,
dann zieht Ihr einfach weiter,

ins nächste Haus, ´ne andre Stadt,
ein neues Paradies!
Wer mutig ist und Dusel hat,
der findet Besseres als dies!

Schaut einfach mal zur Elbchaussee,
nach diesen alten Villen!
Dort sass dereinst die Hautevolee
auf goldenen Klobrillen!

So kams, dass Kabeljaus dort blieben,
wo Knurrhahns wohnen, sagten: Ja!
Die Menschen hat das Meer vertrieben –
Doch neue Bürger sind längst da.

5 Antworten zu “837 – Im Jahr 2346 (alt)”

      • Ist das nicht ein wenig utopisch? Wasser auf den Mars, in 60-Liter-Milchkannen, oder wie?
        Ich meine, das wäre nicht erforderlich. So nicht.
        Alles an Deutschlamnd, dasd höher liegt als 50 m über Meer, bleibt trocken. Dort werden sich die Menschen konzentzriert in Mega-Cities niederlassen. Keine Almhütte bleibt unbewohnt.In jedem Kellerloch steht IKEA-Krempel. Baumhütten haben Konjunktur, man wohnt in Autos, oder man schläft in einer Garten-Schubkarre – es wird schon geht.
        Aber der Mars wird auch bewohnt sein, als Asyl für psychopathische Politiker wie Trump, Putin und Xi Jinping. Jeder kriegt eine Milchkanne Wasser mit, eine Spende von den Maltesern. Eine Rakete reicht aus für diesen Transport.
        Kostet nur eine halbe Milliarde. Man muss nur aufpassen, dass Andy Scheuer das Geld nicht in die Finger kriegt. Dann wäre es weg, und es würde keine Rakete zum Mars fliegen.

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: