825 – Journalismus

Wie fange ich es bloss an?
Es geht mir um den Journalismus auf Deutsch, wie ich ihn bei den Fernsehleuten wahrnehme. Ich denke. Sogar nach. Frage mich, und antworte mir selbst: Stell‘ Dich nicht so blöde an! Sei ehrlich! Schreibe, was Du denkst, fühlst, siehst und auch mal falsch interpretierst – pfeif‘ drauf, was man von Dir denkt ……….. ich erschrecke. Es reitet mich irgendein Teufel, und ich werde momentan ganz und gar uncharmant. Gut, dass Charme nicht mein Job ist. Nun ist Schluß mit Herum-Eiern.

Früher bestand die Garde der Fernseh-Ansagerinnen durchgehend aus hübschen jungen Frauen. Man erzählte sich, sie konnten sich in diesen Job hineinschlafen – egal.
Heute? Die sind immer noch da! Jetzt älter als 50 und runzlig wie eine alte Kartoffel.
Liest sich wie eine üble Diskriminierung, gell? Ist es aber nicht. Da ist ein Problem: Man wird sie nicht los. Sie wissen zu viel, und sie kriegen 15.000 und mehr im Monat. Das klebt wie Pattex.
Die altgedienten Redakteure werden kaum weniger bekommen. Dafür betreiben sie dann mit den Weltnachrichten ein schmutziges Geschäft. Es ist wie beim Rührteig. Rührst Du lange genug, so ist die Triebwirkung des Backpulvers gleich Null, und Du holst einen Klitsch-Kuchen aus dem Ofen.
Die Fernsehredakteure müssen – ich betone „müssen, ob sie wollen oder nicht“ – die Nachrichten so lange umrühren, bis jeglicher politischer Sprengstoff nicht mehr zu spüren ist.
Ich mache dazu ein Beispiel (Wunschdenken inklusive):
Wenn Markus Söder sich einen Vollrausch angesoffen hätte und nun kotzen würde wie ein Reiher, würde man diese Kurznachricht so lange kneten, bis das Folgende entstanden ist: Söder fühlte sich unwohl. Ein Corona-Schnelltest zeigte ein negatives Ergebnis. Dazu ein Fernseh-Mann: Alles ist wahr! Im Fernsehn wird nicht gelogen!
Und? Wenn Söder den Schnelltest gemacht hätte, wäre das Gesagte tatsächlich Wahrheit! Und so arbeiten die Nachrichtenredakltionen und andere Verantwortliche in den Sendern. Und wir sagen, sie lügen.

Lügen sie? Ist das schlichte Verschweigen von Fakten lügnerisch?

Fakten sprechen für sich. Sie brauchen keinen dieser elenden Möchtegern-Fernsehjournalisten. Fakten zu verbiegen oder zu verschweigen ist Mißbrauch und somit wahrheitswidrig – aber vermutlich stets ganz im Sinne der Regierenden.
Wer so handelt und sich fürstlich bezahlen lässt, ist korrupt.

%d Bloggern gefällt das: