821 – Esskultur

Wie man weiss, sind die Chinesen sehr stolz auf ihre Küche. Das Essen, auch in Restaurants ist ihnen heilig, und sie verabscheuen westliche Gerichte zutiefst.
nun ist man einem ihrer Kochgeheimnisse auf die Spur gekommen. Sie recyclen Öl.
Man verbraucht als Nation 22 Mio. Tonnen Öl, und gewinnt 2 – 3 Mio. Tonnen zurück
und reichert damit die Küche an. Man könnte denken, dass es sich dabei um einen Würz-Effekt handelt.

Das Interessante ist die Prozedur des Recyclings:

Irgendwo schüttet irgendwer benutztes Speiseöl in das Abwassersystem. Irgendwo anders öffnet ein anderer einen Gullydeckel und schöpft mit langstieliger Kelle dieses „Waste oil“ ab und nimmt es mit in seine Küche. Für das Frittieren von Hühnerbeinen ist die Brühe immer noch gut. Natürlich kann man nicht garantieren, dass keine Scheisse mitkommt. Wenn da etwas schwimmt, kann man es mit einer handlichen Kelle abnehmen. Fanatische Hygieniker haben natürlich Siebe mitgebracht.
Eine weitere beliebte Quelle für Waste-oil sind Mülltonnen.

Die Behörden versuchen, diese Tradition aus der Welt zu schaffen – ohne Ergebnis.
Schliesslich ist das Speiseöl, handgeschöpft aus der Jauche kostenlos zu haben – da mutiert der Kommunist in Sekundenschnelle zum Kapitalisten!

(sewer = Schmutzwasser-Kanal u.ä.)

%d Bloggern gefällt das: