806 – Bräsig

Was heisst das eigentlich?
Ist doch wohl ein beleidigendes Adjektiv, oder?
Moment. Das Wort kommt aus dem Nordseegermanischen, das man auch Plattdeutsch, oder wie hier an der Elbe schlicht Platt nennt, und meint wohlgenährt. Man untermauert mit dem Zusatz, ein Mann ohne Bauch sei ein Krüppel.
Bräsig meint aber auch unflexibel, altmodisch. schwerfällig und dickfellig.

Nun nehmen wir alles zusammen, rühren dreimal um und schauen: Passt. Das bin dann ich, in voller Breite.

Aber Vorsicht! Ich neige nicht zu Selbstverletzung und ähnlichen Unfug. Wenn ich hier über mich selbst herziehe, mich also in einem imaginären Spiegel beschimpfe, dann hat das eine handfeste Ursache. Die heutige hat mich besonders hart getroffen. Wie kriege ich das jetzt kurz formuliert? Also, ich hatte Wein gekauft, da mein Regal leer getrunken schien. Nun haben mir unglückliche Umstände mein Lager halb gefüllt. Kostenlos. Heute kam das Gekaufte dazu – und ich weiss nicht, wohin damit. So sitze ich ratlos auf einer großen Kiste Wein und brüte. Und im Kühlschrank keine Wurst. KEINE ! Verdammt, ich kann mit Chaos nicht umgehen! Ich bin zu alt für derartige Zustände! Ich sollte mich zur Abendmahlzeit auf Brötchen mit keine Wurst freuen und eine Buddel Wein öffnen – es nützt nichts!

Wie bitte? Ich? Think positive? Geschenkter Wein kostet nichts? Zu viel ist besser als zu wenig? Keine Wurst macht nicht dick? Ist preiswert? Es sind auch keine ekligen Fettstücke drin? Maaannnn, ist das hier ein Irrenhaus?
Mir reichts für den Rest des Tags! Und das sind noch 11 Stunden Durchhalten für mich! E l f !

3 Antworten zu “806 – Bräsig”

    • Ich erkläre anm Eides statt, dassw wir uns nicht kennen! Rotwangig bin ich zwar, aber nur hinten. Ich sitze zu viel. Wer also meine roten Wangen kennt, muss zwangsläufig …. Du weisst schon. Solches Privileg beleidigt fast immer.

      Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: