766 – Reichtum

Reich wird man erst durch Dinge,
die man nicht begehrt,
sagte Mahatma Mohandas Karamchand Gandhi.

Diesem Rat nfolgend habe ich einiges versucht.
Ich begehrte keinen Pfefferminztee.
Und?
Keine Spur von Reichtum!
Also habe ich es mit Vollkornbrot probiert.
Nichts!
Wie soll das gehen,
wenn ich Reichtum nicht begehre?
Ich habe wohl etwas nicht verstanden.

Für Herrn Gandhi war Reichtum nicht
identisch mit materiellen Werten.
Vielleicht geht es ihm um den
Reichtum einer reinen Seele?

Mit reiner Seele ohne Geld nicht verhungern?
Wie bitte soll das gehen?
Sehe ich aus wie ein indischer Guru?
Wie ein hinduistischer Sadhu?

Ich glaube nicht, ich weiß, dass das schief geht!
Und weine nun ein wenig in mein Bierglas.
Wieder mal.

Ein Gedanke zu „766 – Reichtum“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: