762 – Wichtigtuer

Man hat es inzwischen verstanden, dass Putin ein tollwütiger Köter ist, in der menschlichen Gemeinschaft so ziemlich das übelste Übel. Sollte es richtig sein, dass 70% der Russen hinter Putin stehen und sein Handeln als „richtig“ erleben, so kann man Russland für die Völkergemeinschaft abschreiben. Ich schiebe diesen Staat in die Ecke, wo schon ein Parasit, nämlich Großbritannien auf seine endgültige Auslöschung wartet. Ja, ich weiss das, ich warte auf die Problemlösung – natürlich vergeblich. Doch träumen darf man immer.

Nun aber retour in die Wirklichkeit. Ich beginne, ein Giftdepot anzulegen, und das ist vor allem für mich ungesund und nicht tolerabel. Warum dies? Es geht mir auf den Senkel, dass die halbe Welt so unverfroren die ukrainische Lage zur Selbstdarstellung nutzt. Ich kann garnicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte. Da wird mitgelitten, man redet sich in Rage, man verbreitet Durchhalteparolen, sichert Beistand zu und heuchelt, was das Zeug hält. Und so mancher Politiker des Westens glaubt auch, was er sagt, und ist von der Tiefe seiner falschen Gefühle zu Krokodilstränen gerührt.

Wollen wir uns einen Musterfall anschauen? Nein? Aha. Meine Frage war ohnehin nicht ernst gemeint.
Da findet ein Konzert statt. Initiator ist F. W. Steinmeier, Präsident der Republik. Grund: Solidarität mit der Ukraine. Und zur Freude der Soldaten, die an der Front stehen und denen der Heldentod droht.
Die Organisatoren des Konzerts haben sich einen schweren Fehler geleistet. Es wirken zwei russische Solisten mit! R u s s i s c h e ! Aber wir Deutsche ziehen das erbarmungslos durch, und denken uns nichts dabei. Aber hier lebt einer, der denkt mit. Und nicht nur das. Er ignoriert die Einladung zum Konzert aus Protest wegen zwei russischen Solisten, und fordert unentwegt mit Schärfe in der Stimme Hilfe oder noch mehr Hilfe für die Ukraine. Wenn man ihn zufrieden stellt, hat man einen dritten Weltkrieg am Hals und es werden nukleare Waffen eingesetzt. Das ist dem Herrn Melnyk, dem ukrainischen Botschafter anscheinend egal. Wäre es ihm nicht gleichgültig, so müsste ich seine Verbalattacken gegen die deutsche Regierung als den Versuch eines Maulhelden werten, sein Gastland zu hassen. Man sollte ihn einfangen und nach Hause schicken. Schliesslich kann man nicht jeden Dummschwätzer gleich umlegen.
Solche Leute laufen mit Brandfackeln durch ein Land und legen kleine Feuerchen an in der Hoffnung, dass daraus ein Flächenbrand entsteht. Leute wie Andrij Melnyk sind gemeingefährlich.
Jedenfalls ist dieses Beispiel mit dem Konzert, das kein Mensch, auch kein Ukrainer ausser Herrn Botschafter Melnyk braucht, mit dem Steinmeier seinen Namen aufpolieren möchte, und das für die Medien ein gefundenes Fressen ist bezeichnend für die Art und Weise, wie man aus Katastrophen politischen Nutzen zieht. Bidens Rede am 26.3. ist nichts anderes – ich habe sie mir angehört. Es war nur ein Bart. So nennen Segelflieger, was sie so dringend brauchen, nämlich warme Luft, Thermik. Sie steigt auf und kann den Segler mitnehmen. Er fliegt im Bart eine Spirale und kommt höher und höher.
Gut, schlechtes Beispiel. Politiker fliegen nicht. Sie werden aus Gefälligkeit hochgelabert und dürfen dafür mit einer Einladung zum Bundespresseball rechnen. (Insider-Info)

Mir reicht’s.
Es wendet sich das Schwein mit Grausen …..

Eine Antwort zu “762 – Wichtigtuer”

%d Bloggern gefällt das: