744 – Warnung

Wie mir meine Statistik berichtet, schrumpft die Zahl der Likes zu meinen Beitraegen kontuierlich. Das ist bedauerlich ….. für die WP-Community. Nicht für mich. Ich bin unabhängig.
Sind’s die Themen? Ist’s der Stil?
Heee, wen juckt das?

Ich könnte anders, will aber nicht! Aber als benutzerfreundlicher Schreiberling könnte ich Textkonserven anbieten, damit Leser via Kommentarfunktion bequem reagieren können. Vorschläge: Was soll der Quatsch! Oder das ist doch gequirlte Scheisse! Und: Lass Dich einsalzen!
Solche Sachen halt. Es wäre eine Bereicherung, die richtige Würze – für mich. Ok, man kann nicht alles haben.

Wenig erfreulich ist, dass ich Werner Philipps vermisse. Er verschwand aus der Blogger-Szene, ohne Tschüss zu sagen. Sieht garnicht gut aus.

Ok, mein Angebot steht. Aber ich war ja beim Liken. Nach Lage der Dinge kümmere ich mich nun um eine APP, die ein „Dislike“anbietet, denn irgendwann werdet Ihr wohl unter die Null-Linie geraten, dann muss es doch weitergehen, nicht wahr? Aber ich gönne mir den Spass und kündige an: Ich werde weiterschreiben!

Zugegeben, das ist eine finstere Drohung.

Ich bin nicht mehr lange hier. Muss eine Runde schlafen, die Uhr sagt 15 Uhr 15 an. Blöde Sache. Bis demnächst, lasst uns Spass haben mit einem besonders garstigen Beitrag!

2 Kommentare zu „744 – Warnung“

  1. Weitermachen, Weiterschreiben. Alles andere wäre ja in Bezug auf die Motivation des eigenen Schreibens eine Bankrotterklärung. Die Freude am Schreiben darf sich nie der nachlassenden Lust am Lesen unterwerfen.

    Gefällt mir

    1. Ganz Deiner Meinung. Ich beobachte aus reinem Interesse. Und ich schreibe als Therapie, gegen Langeweile und Demenz, also für mich.
      5 Jahre Alzheimer mit meiner Frau reichen für 3 Leben.
      Ausserdem liebe ich es, ein wenig zu provozieren. Kultivierter Zoff – ein Genuss!
      Dennoch mag ich Resonanz.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: