692 – Mittwoch

Ich habe tatsächlich die Mitte der Woche verpasst. Wir sind zur Zeit 12 Minuten drüber.
Anders. Ein halber Tag ist ….. nein, ist nicht verloren. Es ist nur nichts Welt-bewegendes geschehen, was nicht bedeutet, ich hätte einen farblosen Vormittag gehabt. Im Gegenteil. Zum Beispiel gab es für mich kein Frühstück. Es sind nur noch 3 Scheiben schwarzes Brot im Schapp. Die passen nicht zu Konfiture, ausserdem müssen sie ausreichen bis Ostern. Die Ukrainer kämpfen gegen die Russen und bekommen aus Europa Futterpakete. Ich dagegen kämpfe gegen meine Pfunde und kriege nichts ausser Apfel. Man darf Zweifel haben, ob das alles so richtig ist.
Mein Mittagessen besteht aus 2 Äpfeln. Ich hatte noch einen Teller Sauerkraut-Tomaten-Eintopf übrig, der zu meinem Leidwesen heute verschwunden ist. Übrig war nur noch ein versauter Topf.
Immerhin stand der für mich bereit, zum Spülen.

Was war noch? Korrekt, es war kein Kaffee gekocht. Das war wie immer unerfreulich. Erst mache ich die Kaffeemaschine sauber, dann mache ich sie schmutzig. Das wäre sinn-entleert, käme dabei nicht eine Giesskanne mit 15 Tassen Kaffee, frisch gebrüht, also heiß zustande. F ü n f z e h n ! Die Wahrheit ist, es sind nur 6 Kaffeebecher. In Worten S E C H S .
Gut. Das hat mit dem heutigen Mittwoch reichlich wenig zu tun.
Der Kaffee ist gekocht, und getrunken. Nun benötigen zwei Leute bei 6 Bechern Kaff ein wenig Zeit; die nimmt man sich und redet miteinander. Und was bietet sich an? Demo gegen Putin in Hamburg. Eine junge Frau hält eine Pappe hoch, da steht drauf: „Putin, Du bist 1 Pimmel“. Man sieht’s und ist erst mal erschrocken, denkt an Putin und Porno, und kriegt sich wieder ein. Wir, also W. und ich begannen, über die menschliche Natur nachzudenken, über psychische Schäden, und welche davon aus dem kleinen Putin einen großen Pimmel gemacht haben. Das ist besonders interessant für Leute wie uns, die von Psychopathie keine Ahnung haben, die Narzissmus mit Doppel-B schreiben und die dissoziale Persönlichkeitsstörung als Störung im Telefonverkehr verstehen. Warum interessant? Na weil man die Phantasie schweifen lassen kann! Dann wird der Narzissmus zur Kartoffelblüte, und die Persönlichkeitsstörung zum Untertitel einer TV-Show, die mit „Ich bin gestört – holt mich hier raus“ firmiert.
Mit einem Topf Kaffee in der Hand können wir leicht zwei Stunden schwadronierend abreiten. So heute früh.
Danach habe ich meinen Suppentopf gesäubert, und in einem Anfall von Großherzigkeit gleich einen kleinen Berg anderes Geschirr gespült und weggepackt. Das ist nicht zu ändern; manchmal bin auch ich seelisch instabil.

Wie eingangs erwähnt, war vorhin 12:12 Uhr. Tischzeit – Mittagessen? Meine Sauerkrautsuppe wurde mir vermutlich von den Katzen weggefressen, und mir bleiben nur einige Äpfel. Ich schaue mir das Elend an. An apple a day keeps the doctor away! Nun werde ich von einem Apfel nicht satt. Ich brauche 5. Und die führen mich auf direktem Weg in eine massive Depression. Man erkennt ein wahres Dilemma, und die Situation verlangt eine Problemlösung.

Kein Problem für einen hochintelligenten Greis! Ich gehe nun in meine Küche, um sie zu benutzen. Heute esse ich Rotkohl mit Bratwurst. Kartoffeln sind gestrichen. Die hatte ich im Eintopf verarbeitet. Aus den restlichen vier will ich einen Kartoffelsalat gewinnen. Vielleicht morgen, dann habe ich Freitag etwas Geniessbares im Kühlmöbel.

Also mir war der Vormittag bunt genug. Es gab keinen Platz für mehr. Diesen Beitrag schreibe ich in den Nachmittag hinein. Ich lade ihn hoch, dann verdufte ich in die Küche. Der Rotkohl bringt etwas Farbe in die nächsten Stunden, ansonsten gilt die alte Bauernregel: Wer unbedingt essen will, der wird mit Gottes Hilfe den Abwasch in Demut schaffen.
Demut! Ich bin mehr für das Abschaffen. Kann aus dem Topf essen, Teller gespart, alles mt Löffel, Messer und Gabel gespart, kann den Kopf in der Hand aufstützen, denn Knigge ist fern – also rustikal, aber effizient, denn so werde ich auch satt.
Nur das Geräusch! Mit Blechlöffel im Blechtopf – wo verdammt ist mein Holzlöffel? Der aus Teakholz? Irgendwann wird W. einen schrecklichen Unfall erleiden! Blech auf Blech ….. ist was für meine Beerdigung.

Alles Show. Hier wird gespart!
%d Bloggern gefällt das: