683 – нетвойне (njet woinje)

Nein zum Krieg!

Man berichtet, dies sei die Grundstimmung einer deutlichen Mehrheit russischer Bürger. Man möchte es glauben.

Putins Begründung für den Einmarsch seiner Soldaten in die Ukraine ist so idiotisch wie das Gerede Trumps um seine verlorene Wahl. Der kleine Wladimir Wladimirowitsch hat vom großen Donald vieles gelernt.

Boris Johnson in GB hat dagegen nichts gelernt. Als Naturtalent muss er nicht lernen. Gut für ihn. Man sagt ihm nach, er sei stinkfaul.

Psychisch krank sind alle drei. Psychopathen.

Alle drei haben die Verfügungsgewalt für ihre Atomwaffen. Da muss man sich doch wohlfühlen!

Krieg unter den Atommächten ist von besonderer Brisanz. Wenn einer der Psychos die Kontrolle verliert, wird der Krieg so lecker wie in Hiroshima.

Aber die westliche Welt schläft. Wegen der Ukraine hat sie nun doch mal ein Auge geöffnet, brummelt ins Kopfkissen, alles wäre schön, man sei gut gerüstet. Sanktionen, so das Zauberwort. Gemeint ist die Verknappung von Klopapier in Russland. Putins Entsetzen ist unbeschreiblich.

Nach den Erfahrungen beider Weltkriege sollte man längst einen Stufenplan erarbeitet haben, der geeignet ist, agressive Staaten wieder einzufangen. Eine der ersten Massnahmen: Agressor in Den Haag durch den IGH anklagen, per Steckbrief suchen lassen und eine Kopfprämie von 10 Mio. Oiro für tot oder lebend bereithalten.

Für die Ukraine: Volksbefragung! Wenn eine Mehrheit zu den Russen will, so lasst sie ziehen! Das hätte möglicherweise den Krieg verhindert. Aber auf die Idee kam wohl keiner. Oder: Es interessiert kein Schwein, was das Volk will. Wie realistisch, dieser Gedanke!

Ach ja, da gibt es noch eine nette Info. Die deutsche Bundeswehr schickt 350 Mann ins Baltikum. Mehr geht nicht, lässt man verlauten. Meines Wissens ist die Bundeswehr 180.000 Mann stark. In Mali sind es ca. 1000. Die nicht eingesetzen zählen also 178.650 Mann.
Die können vermutlich nicht im Baltikum eingesetzt werden, weil ihnen die warmen Unterhosen fehlen.
Führende Politiker äussern nun öffentlich, die Bundeswehr wäre überhaupt nicht einsatzfähig. Sie haben recht, ich weiss längst um die Riesenschlamperei, und ich füge hinzu: Sie kostet jährlich 47 Milliarden Oiro. Für einsatzfähige 1350 Mann, allerdings mit geballter Schlagkraft durch die Verfügbarkeit von Schusswaffen und Baumwoll-Doppelplüsch-Unterhosen (wichtig für Mali!)

Verdammt, geht doch endlich zum Teufel! Mir hängt das alles zum Halse raus!

%d Bloggern gefällt das: