671 – Eilmeldung

Der Bundesminister für Gesundheit! und Danke! hat seine Auffassung durchgesetzt, dass das Alter als Stabilisierungsfaktor für die Gesellschaft unverzichtbar sei. Deshalb hat man in seinem Ressort nun ein Gesetz beschlossen, das ein Mindestalter von 84 Jahren einfordert.

Minister Spahn betont, dass er mit seinem Gesetz das Verbot der Todesstrafe nicht beschädigt, obschon man formulierte, die Todesstrafe sei unabwendbar, wenn ein Mensch vor dem 84. Lebensjahr verstirbt.

Aus den Reihen seiner Parteifreunde ist zu hören, dass man wegen der Unzuverlässigkeit der Bürger äusserst unzufrieden sei. Man schickte den frühen Sterbefällen erfolglos Bussgeldbescheide. Der Deutsche Bundestag diskutiert seit einer Woche und es scheint, man dreht sich dabei im Kreis.

Zur Rückgewinnung von Särgen und Urnen findet die erste Debatte in der kommenden Woche statt.

Die Forderung des Bundesverbands für Kirchengeläut, die gedeckelte Gebühr für 2-Minuten-Sterbegeläut um 75 % anzuheben, regte den Bundeskanzler Scholz dazu an, Glocken aus dem Turm zu holen und bombensicher einzulagern. Er erklärte lapidar, für ein schutzenswertes Kulturgut Sorge zu tragen.

Eine Antwort zu “671 – Eilmeldung”

%d Bloggern gefällt das: