593 – Blues

Wieder ist ein sonnig-warmer Tag vorbei,
und Dämmerung füllt die Lücken
zwischen den Häusern,
nebeltrüb erscheint die Stadt.
Die Musik des Alltags ist verklungen,
und der Zauber des Tags verliert sich
im Grau des frühen Abends.
Die Menschen gehen schneller,
als wollten sie der Melancholie
dieser Stunden entkommen.

Aus einem Fenster dringt Musik.
Es ist Blues, von John Lee Hooker.
Tröstlich?
Nein, das Stimmungsbild
bleibt scheinbar unverändert.
Aber es wird durch den Blues ergänzt
und gewinnt so einen ganz besondere Note.
Hooker’s „The waterfront“ veredelt das Bild.
Es ist nun noch trauriger,
aber auch ergreifend schön.

%d Bloggern gefällt das: