571 – Drache

Der Drache ist erwacht, und die Welt hat desinteressiert weggeblickt.

Nun ist er unterwegs und erobert alles, was ihm wertvoll erscheint. Sein zweites Gesicht zeigt er noch immer nur im eigenen Revier: Wer stört, wird beseitigt, und zwar „nachhaltig“.

Dieser Drache hat sich auf den Weg zur Weltherrschaft gemacht. Noch befindet er sich in der Startphase, aber er ist erfolgreich, und er hat leichtes Spiel. Seine Gegner sind schwach. Sein erklärter Gegner ist „der Westen“.

Sobald man darüber nachdenkt, was der westlichen Welt droht, gerät man unweigerlich ins Schwurbeln. Ich möchte nur ungern auf diese Ebene absinken. Aber man darf mit Recht behaupten, dass Gesellschaftssysteme verrecken, wenn sie krank sind. Und unseres ist krank. Eine Binsenwahrheit besagt, dass man aus Scheisse keine Venus kneten kann. Und die politische Führungsebene ist Scheisse. Der Westen ist schwach, weil die prägnanten Charaktermerkmale der Führungsriege Gier, Dummheit, Arroganz und Eitelkeit sind.

Wie sagte man früher? Einigkeit macht stark! Dies ist kein Glaubensbekenntnis, sondern schlicht Wissen. Ebenso gilt, dass die Verweigerung von Zusammenarbeit schwach macht. Leider ist dies unser Ist-Zustand. Xi Linping und seine Berater sind überaus tüchtig und arbeiten hocheffizient – Pragmatiker erster Güte. Und sie sind Chinesen, eine widerliche Rasse, völlig frei von Hemmungen wie Empathie, Mitgefühl etc. Und so hat der Drache leichtes Spiel.

Wer im Kopf nicht völlig verbaut ist, weiss auch um die Schwächen des Drachen, und richtet die Strategie seiner Abwehr danach aus. China ist noch immer in vielerlei Weise vom Westen abhängig. Würde man – auch für den Preis von Schmerzen im eigenen Lager – massiv boykottieren, dann ginge der Drache ein wie eine Primel. Keine Importe aus China! Keine Exporte von Nahrungsmitteln dorthin! Kein Business in den Finanzmärkten!

Was diese selbsternannetn Politiker in diesem Leben nicht mehr begreifen werden, ist die Gewissheit, dass der Umbau der Gesellschaft durch China progressiv vonstatten geht. Jede wichtige Eroberung beschleunigt., denn sie zerstört gewachsene Strukturen.

Dies ist kein politisches Kolleg. Ich habe nur mal so nachgedacht, unter meinem Daunenbett, und vielleicht erkennt man: Der Schreiberling hatte noch keinen morgendlichen Kaffee gehabt.

Drachen, Fantasie, Photoshop
%d Bloggern gefällt das: