542 – Gedanke

Es ist das Durcheinander,
das mich fesselt.
Scheinbar pausenlos flattern sie,
Schmetterlingen gleich
durch mein Bewusstsein,
Worte, rudimentäre Sätze,
Erinnerungen und Phantasien –
was sage ich, jeder kennt das doch!
Es ist selten, doch es geschieht,
dass ein guter Gedanke geboren ist,
der im Gedächtnis festmacht.
Man greift ihn auf, analysiert,
formuliert, erfindet Szenarien,
und wer dann über ihn schreibt,
hat gewonnen
und kann ihn nicht mehr verlieren.
Vielleicht ist es ein Gedanke,
der nicht nur gedacht werden soll,
sondern auch ausgesprochen?
Es wäre Lohn für Duldsamkeit,
die das Chaos abverlangt.
So die Pflicht.
Schliesslich war es ein Gott
mit Namen „Chaos“,
der aus dieser wirren Materie
die Welt erschuf.
Und so haben zu allen Zeiten
denkende Menschen an jener Welt mitgebaut,
die wir heute erleben.
Sie alle sind Kinder des Chaos.

%d Bloggern gefällt das: