526 – Dritte

Passionsspiele in Oberammergau: Jesus hängt am Kreuz, soll Essig trinken, aber man flösst ihm einen Becher Cognac ein. Er soll sagen: Es ist vollbracht! Und was sagt der Bazi? Es ist prachtvoll!

So kann’s gehen. Vor einer halben Stunde hat man mir einen Booster shot verpasst, und ich bin auf die Nebenwirkung von MODERNA gespannt. Eine erste ist eingetreten, und die bringt gleich Doppeltes: Zum einen einen kleinen Schmerz, zum anderen diesen am falschen Platz. Der linke Arm kriegte die Nadel, der rechte schmerzt, und zwar parallel zur Stichwunde links. Ich kann damit nichts anfangen. Vermutlich habe ich eine Schraube locker. Habe mich verirrt, hätte genauso den rechten Fuss nehmen können, um den Schmerz aus dem Gemetzel am linken Oberarm rauszulassen. Doch genau genommen ist es mir gleichgültig.
Ich beginne allerdings, die Impfgegner zu verstehen. Was, wenn das Zeug in den Kopf steigt? Kommt drauf an, nicht wahr? Wenn das Oberstübchen leer ist, bildet sich vielleicht Nebel, und wenn schon Nebel drin ist, kondensiert dieser, wird zu Wasser, und einen Hydrozephalus (einen Wasserkopf) möchte man sich nicht unbedingt heranzüchten.

Meine drei Uhren sind sich einig und zeigen „Mittag“ an. Mein Kopf, vielmehr das, was drin ist signalisiert „müde“. Ein halber Tag Nichtstun kostet Kraft, und ich sollte die Füsse hochlegen und ein Stündchen Power tanken. Aber es ist einfach dumm, Tageszeit zu vergeuden, wenn man nur noch wenig davon zur Verfügung hat. Zudem sollte der Boost eine positivere Wirkung zeigen – vermutlich bringt er nichts weiter als Antigene für den COVID-Dingens.

Es muss etwas geschehen. Ich verfüge mich nun in meine Küche, koche eine Handvoll Drillinge und esse dazu eine tüchige Ladung Tzaziki. Mal sehen, was der Knobie, die stinkende Rose, wie man ihn im alten Ägypten nannte, für mich tun kann. Viel kann es nicht sein, dann ein voller Bauch studiert nicht gerne! Diese Metapher weist auf die vollgefressene „Elite“ der Studierenden hin, die nichts schafften ausser Mitglied einmer Burschenschaft zu sein. Die hungerleidenden Jungakademiker waren dagegen voll unter Strom und haben Sachen wie das Rad erfunden. Sie sind Daimler oder Siemens geworden und hatten nachhaltigen Erfolg, daranm ich nicht zu rüttern …… ich glaune, MODERNA hat nun dochfestimgriff,,un ichn solde die tasch die Tadchdudur weglegbkinmmomm###################### Schaaß
MODERNA ich ……………………………………………. ……………….. ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Schon recht! Ist kindisch, das Geschreibsel. Aber ich bin links gepiekst, und spüre das rechts. Das ist Fakt. Und es ist nicht richtig. Ich verstehe es nicht, und das kann ich so nicht hinnehmen. Hätten weitere 28.000 Geimpfte dieses Phänomen beobachtet, dann würde ich das als Massenpsychose abhaken und wissen, bei mir geht das vorbei. So aber?

Wenn ich jetzt noch Blutstropfen weine, werde ich womöglich heilig gesprochen – und diese Art Popularität liegt mir ganz und garnicht! 12 Stunden am Tag nur polnische Wallfahrer segnen – dann lieber bei VW Räder an Autos schrauben! Ich glaube, es geht schon wieder los ….. die zweite Welle ….. bindet mich fest!

%d Bloggern gefällt das: