525 – Optimismus

Optimistisch sein ist zeitlos,
also auch heute noch modern.
Dies so festzustellen ist trivial.
Absolut überflüssig, nutzlos.
Warum also hinschreiben?
Was ist der Sinn?
Nun, ich benutze ein Bild:
Besorge Dir eine Schaufel Erde.
Nenne diese Erde meinetwegen „Dreck“.
Aber lade sie vor Deiner Tür ab
und gönne ihr Ruhe.
Es wird nicht lange dauern,
bis in Deiner Erde
ein erstes Pflänzchen zu wachsen beginnt.
Gib ihm 120 Jahre,
und es wächst vielleicht weiter und weiter
zu einem prächtigen Baum.

Da ist ein Gedanke. „Es regnet.“
Man nimmt ihn zur Kenntnis,
wirft ihn dann weg.
Oder man nimmt ihn auf,
durchforstet Erinnerungen
und andere Informationen,
schickt alles durch einen Prozess
und hat plötzlich
eine kleine Geschichte entworfen.
Man bewertet sie,
wirft sie in den Abfall –
oder man schreibt sie auf.
Es könnte dabei Schönes entstanden sein.
Es scheint, jeder zu Ende gebrachte Gedanke
verdient Beachtung.
Ja, mir gefällt diese Vorstellung!

%d Bloggern gefällt das: