513 – Donnerwetter

Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich das selbe Bild wie in den vergangenen vier Wochen. Es ist ein Stückchen der grau-grünen, nassen Welt, deren Trostlosigkeit nur dem Monat November zugestanden wird. Aber wieder einmal lügt der Kalender, oder er irrt sich und hat einiges durcheinander gewürfelt. Wieder einmal verweigert irgendeine uns nicht bekannte Kraft eine komplette Jahreszeit, nämlich den Winter. Es klingt paradox, wenn ich feststelle, dass unser Wetter bei plus 6 – 8° C wie festgefroren verharrt.

Nun, es ist schriftlich belegt, dass schon die Sumerer im 3. Jahrtausend vor Christi Geburt „Wetter“ hatten. Welches, ist mir leider verborgen geblieben. Augenzeugen sind nicht aufzutreiben. Zuständig war damals ISKUR, der sumerische Wettergott. Das nur nebenbei, muss nicht gewusst werden. Die Sumerer lebten übrigens im südlichen Mesopotamien (Syrien etc.).

Zeus war in der griechischen, Thor in der germanischen Kultur mit Richtlinienkompetenz für Wetterfragen ausgestattet. Sie haben ihren Job bis ca. 1955 nach Chr. gut und zuverlässig gemacht. Hierzu bin ich Augenzeuge. Aber irgendwann danach haben die Gläubigen ihre Gefolgschaft gekündigt. Die alten Götter wie der Neue verloren ihren Einfluss und haben aufgegeben. Ein anderer Gott ist gross im Geschäft. Sein Name ist „Fortschritt“, er verspricht reiche Ernte, und sondert Schadstoffe ab, die CO², C H4 und N²O heissen, eine Gemeinschaft stiller Killer, die vermutlich für das Durcheinander auf den Wetterkarten verantwortlich sind (somit auch für grüne Weihnachten).

Warum schreibe ich diesen Mist, über den doch schon jeder Bescheid weiss? Warum? Na weil ich wieder mal Dampf ablassen muss! W. schmeisst mich raus, wenn ich damit ankomme, und die Nachbarn holen den Doktor, wenn ich meinen Unmut zum Fenster rausbrülle!

Immerhin bin ich um eine zivilisierte Sprache bemüht, wo ein Gossenslang angebracht wäre – man möge mir das bitte anrechnen! Aber wenn schon Saustall im Wetter, dann will ich verflucht nochmal Sommer! Und zwar ab morgen früh, pünktlich um acht Uhr! Es verletzt die Menschenwürde, wenn man uns Alte in der Trostlosigkeit grauer Novembertage verkümmern lässt! Und es schränkt meine persönliche Freiheit, ja, die Freiheit ein, wenn ich gezwungen werde, in dicken Klamotten herumzusitzen und mich halb tot zu schwitzen! Ich fordere eine Voksabstimmung zur Frage, ob wir im Januar Sommer oder Winter haben wollen! Mehr Demokratie!

Mal ehrlich: Ist das nicht modern formuliert? Wie die Impfgegner auch erwarte ich von diesem Rezept keine kleinen Brötchen, sondern richtig grosse Brote!

%d Bloggern gefällt das: