471 – Saudade

Amália war die unbestrittene Königin des Fado, jenes Musikstils, der in der portugisischen Musikszene höchsten Rang geniesst; er ist Ausdruck der Seele eines Volks von Seefahrern, in deren Leben das Abschiednehmen, Heimweh und Sehnsucht nach Land und Familie immer wieder viel Kraft abverlangte. Der Musikstil ist melodramatisch, die Liedertexte handeln von Saudade, also von Sehnsucht und Heimweh. Die Tonlage ist überwiegend Moll.

Fado übersetzt ist das Schicksal. (lat. Fatum – Schicksal)

Zuhörer sollten wissen. Beim Fado singt man, wie und was man fühlt.

Er ist nicht Folklore oder ähnliches, sondern – seit 2011 – Weltkulturerbe und fest in den Seelen der Portugiesen verankert. Ähnlich feste Bindung findet man in Andalusien mit dem Flamenco.

%d Bloggern gefällt das: