464 – Contradictio in Adjecto

Das ist kein Gericht aus italienischen Küchen. Nein, es ist komplizierter. Dumme Sache – vorhin bin ich über dieses Wort-Ungtüm gestolpert, ohne zu wissen, was es bedeutet. Geschieht so etwas, so reagiere ich zwanghaft: Nicht-Wissen gibt’s nicht.
Also, liebe Wiki, her mit einer Übersetzung vom Latein ins Deutsche!

Wiki meint, es handle sich um einen Widerspruch im Nebeneinander, wenn man ein Substantiv mit einem Adjektiv zu einem Syntagma verbindet und beide sich gegenseitig ausschliessen, wobei mit Syntagma eine Wortgruppe gemeint ist. Hä?`

Irgendwo folgen erklärende Beispiele, und endlich fällt der Groschen.
Ein Contradictio in Adjecto liegt vor, wenn man aus dem Deutschen Bundestag berichtet, Frau Merkel sässe auf der Regierungsbank, langweile sich fast zu Tode über dem Thema „Corona“ und versuche dabei erfolglos, runde Quadrate in ihr Notizbuch zu malen.

Bis dahin habe ich verstanden, aber es geht weiter. Ein „stummer Protest“ sei nur ein Schein-Widerspruch, da hier eine neue Bedeutungseinheit vorläge, während ein quadratischer Kreis, oder ein rundes Quadrat irreal seien, irgendwie höherer Blödsinn. Und wenn ein er „Jein“ sagt? Das ist wieder etwas anderes, nämlich eine Kontamination. Und schon sitze ich wieder in der Tinte. Das meint nun wieder eine Vermischung von Wörtern, wie beim „Gartenverzwergung“.

Schon ok. Ich habe es nur gut gemeint, wollte diese Neuigkeiten einfach weitergeben. Ist natürlich eher was für Masochisten; das wiederum sind Menschen, die …….

%d Bloggern gefällt das: