404 – Todsünden

Ich, ein Atheist erlaube mir, Euch Christen an Euren Strafkatalog zu erinnern. Ich tue dies in dem Bewusstsein, dass die göttliche Inkonsequenz jeden Anflug von Bestrafung der Todsünden vermissen lässt. Wir, die Gottlosen haben natürlich die Härte des Gesetzes voll verdient und auszukosten!

  • Stolz. Strafe in der Hölle: Aufs Rad flechten
  • Neid. Strafe: In gefrorenes Wasser versenken
  • Zorn. Strafe: Lebendig zerstückeln
  • Trägheit. Strafe: In Schlangengrube sperren
  • Geiz. Strafe: In siedendes Öl lassen
  • Völlerei. Strafe: Einsperren mit Ratten
  • Wollust. Strafe: Verbrennen.

Nun das Folgende:

Das Jüngste Gericht ist für mich nicht zuständig. Ich bin nicht Mitglied in einer der christlichen Organisationen.
Pro forma bekenne ich mich schuldig wegen Stolz, Zorn, Trägheit und Völlerei.
Nein, ich fürchte nicht das Jüngste Gericht als solches, wohl aber die
Pfuscherei beim Richten und Hinrichten.

So verfüge ich testamentarisch eine durchdachte, darum praktikable Vorgehensweise bei der Durchführung meiner imaginären Bestrafung:

  1. Aufs Rad flechten.
  2. Aufgeflochten in die Schlangengrube geben.
  3. Danach zerstückeln und
  4. an die Ratten verfüttern.

Vollzug durch einen Metzger mit Meisterbrief .

Stand: 05.11.2021 / Roland Risch

%d Bloggern gefällt das: