341 – Perma

Dieser Tag, dieser Sonntag ist schon wieder halb misslungen. Icvh habe einfach ein Problem damit, wenn man mich als ungebildeten Bauernlümmel hinstellt – auch wenn das wie im vorliegenden Fall auf sehr subtile Weise geschieht. Im Klartext: Man nennt einen alten Mann nicht Lümmel! Das „ungebildet“ lasse ich so gelten. Schliesslich hat man mich wieder kalt erwischt. Da schreibt so ein Schnösel über Permakultur, und ich weiss nicht, was das sein soll. Mein Hirn ist anscheinend mit Nordstream 2 vergleichbar, nur en miniature.Fette Röhre mit nix drin.

Also googeln. Permakultur definieren. Ich lese und bin einem Blutsturz ganz nahe. Schaue hier:

. Earth care – Gehe mit dem Planeten Erde und all seinen Bewohnern sorgsam um!

. People care – Arbeite an einem nachhaltigen Miteinander der Menschen in ihrem Bemühen, eine bessere Zukunft zu organisieren.

. Fair share – Jeder sollte nur so viel nehmen, wie er verbraucht; Überschüsse sollen gerecht verteilt werden.

Orientierung beim Umgang mit den  Ressourcen:

Refuse – Kaufe nichts Überflüssiges

Reduce – Beschränke Deine Wünsche auf das Nötige

Re-use – Verwende Deine Sachen immer wieder, wenns geht

Repair – Kaufe nicht neu, sondern repariere

Recycle – Verwerte Unnötiges für andere Zwecke

Es ist wie ein Schlag in die Fresse. Was ich sehe, sind Verhaltensregeln, die durch eine verkommene Ethik verloren gegangen sind.

Und dann kommen einige junge Leute, halten mir Ihr Gedankengut als Schriftsatz unter die Nase, und propagieren, ich möge damit beginnen, meinen Garten zu einem Nutzgarten umzugestalten!

W und ich haben eh schon darüber nachgedacht, was mit unserer Lebensführung nicht stimmen mag. Wir brauchen keine 90-Seiten-Büchlein über Permakultur, sonden 9oo Seiten Karl Mai , mit viel Old Shatterhand drin – wir müssen Hunderte Schnecken erschlagen, die unsern Kohl, den Salat, den Broccoli und anderes weggefressen haben! So siehts aus! Und meine eingebaute, kaputte Mikrowelle benutzen wir als Brotschrank! Und zwar permanent!

Und wenn nun einer kommt und mich fragt,  wozu ich Broccoli brauche, raste ich völlig aus! Das ist Grünzeug, und man kanns essen!

Mal ehrlich, haben wir die hier genannten Verhaltensregeln wirklich nötig? Ich sage aus Überzeugung JAAAA!

Man hat uns über Jahrzehnte zu Konsum-Idioten erzogen. Das kostet, und darum schätzen wir nur noch das Geld und unseren Seelenfrieden. Der Rest ist uns gleichgültig. Wehe, Du schaltest irgendwie um. Sofort wirst Du ausgenutzt. Hier fressen 4 Igel und 4 Katzen direkt aus meiner Geldbörse. W, hast Du mir Bratwurst mitgebracht? Nein, ich habe Tierfutter gekauft!

Und dann noch: Du hast aber schön abgenommen!

Mir reicht’s. Ich habe genug Permakultur gehabt! Ich habe in meinem ganzen Leben nicht einen Hungertag erlebt, und ich werde nun, mit 82 ganz gewiss nicht damit anfangen, Kohldampf zu schieben!

2 Antworten auf “341 – Perma”

  1. Permakultur ist nicht direkt das, was da bei dir steht. Mein Permakulturgarten im Saarland nutzte die Regeln des Waldgartens: Da wächst alles Mögliche wie im Wald gestaffelt und auch die Beikräuter wurden verwertet. Mit gutem Appetit!

    Gefällt mir

    1. ???
      Ich habe die Mollison-Jünger so verstanden, dass der Nutzgarten – egal wo angelegt – eine von vielen Massnahme zur Realisierung ders Konzept Permadingens sei.
      Schien mir auch logisch – ist aber schnurzegal.´, weil ganz weit nweg von Mathematik.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: