306 – Bewusstsein

Bewusstsein – was ist das eigentlich?
Ist es die vollständige Wahrnehmung der eigenen Gedankenwelt?
Und diese Welt besteht aus Zuständen und Prozessabläufen?
Ist das alles? So einfach?

Nun, mann kann eine solche Defin ition anreichern, indem man spezifiziert.
Da ist das Risikobewusstsein, und das Unrechtsbewusstsein, das Selbstbewusstsein, und hier sind wieder Parameter zu nennen, also Fähigkeiten, die das Bewusstsein bestimmen, oder meinetwegen steuern –
nichts am Menschen ist einfach. Aber vieles, wie das Thema Bewusstsein ist ein alter Hut.

Warum also komme ich damit um die Ecke? Erstens weil es Grenzen hat.
Zweitens weil ich die Grenzen spüre. Es fühlt sich an wie eingeknastet. Und drittens, weil man das Bewusstsein erweitern kann. Viele Drogen haben die Wirkung. Man denke an die Absinth-Trinker im 19. Jahrhundert – Künstler, die sich zu Tode gesoffen haben.
Die Künstler der Moderne trinken keinen Absinth. Die Drogen unserer Zeit lassen dezenten Konsum zu, und unsere Künstler sitzen in der Wirtschaft und schaffen Reichtum, also nichts weiter als Geld.

%d Bloggern gefällt das: