301 – Gespenst

Wer kennt sie nicht, die biblischen 10 Gebote! Wer sie im Tanach, der hebräischen Bibel nachliest, wird begreifen, dass diese „fossile“ Werteordnung, sei sie nun hebräisch oder christlich ausgelegt, die Freiheit des Menschen erheblich beschneidet. Aber wer von den Pharisäern, die in alle Richtungen zu polemisieren gewohnt sind, hat je dazu Kritisches
verlauten lassen? Offenbar fürchtet man die Macht der Kirchen dieser Welt!

Handlungen, die per Gesetz mit Strafen bedroht sind, engen die Freiheit weitergehend ein. Dies ist nichts weiter als natürlich, denn das Leben in einer Gemeinschaft kann nur möglich sein, wenn der Einzelne seinen Individualismus zügelt; der Aussenseiter, der in seiner Laubhütte im Wald autark lebt, ist nur scheinbar erheblich freier, denn ihn plagen die Naturgesetze. Aber ja doch! Wenn Winter angesagt ist, wird nicht lange diskutiert, sondern Winter gemacht!

Wer bis hierhin alles verstanden hat, sollte seine Vorstellung von Freiheit längst im Klo runtergespült haben. Es kommt noch einiges andere zusammen, was Erziehung und Erfahrung an Unfreiheit beisteuern, oder?

Ich halte mich kurz. Nur noch ein Hinweis:
Auch wer sich seinen Emotionen uneingeschränkt hingibt, ist durch sie unfrei geworden.
Wenn also ein Autofahrer 230 km/h fahren darf, kann und wird, fühlt sich frei, und ist ungefühlt in einem Geschwindigkeitsrausch gefangen. Frei sein geht anders: Ich traf in Berlin, im Grunewald auf einen Maserati-Fahrer. Fragte, wie schnell sein Sportwagen läuft. Er bemerkte lakonisch, das wisse er nicht, da er in seinem Kabrio viel lieber mit 40 durch den Wald fährt und die Natur geniesst.

Der Terminus „Freiheit“ wird unentwegt missbraucht, ist deshalb entwertet und nur noch in Propaganda-Parolen zu gebrauchen. Politiker sind nicht so dumm, wie man es glauben möchte. Sie wissen um das Problemwort, und sie nutzen es.
Dumm ist jener mächtige Teil des Volks, der sich seine humanistische Bildung in der Dorfkneipe geholt hat. Dieser Truppe kann man etwas vom Pferd erzählen –
sie müssen glauben, weil sie nicht wissen. Und so entwickelt sich zum Beispiel der Trumpismus zu einer Art Religion, wo die Wahrheit untergeht wie ein Pflasterstein im Marianengraben.

Nun wird es wirklich schwierig, denn die Träumer kommen ins Spiel und behaupten eine tatsache: Die Gedanken sind frei! Ja, ich darf denken, was ich will! Aber bin ich noch frei, wenn ich nicht mehr denken kann? War Kaspar Hauser frei, als er mit 16 aus dem Kartoffelkeller hervorkroch? Und was ist mit Menschen, die massiv indoktriniert wurden?
Ihre Freiheit im Denken beschränkt sich auf einen eingeschränkten Rahmen, der fremdbestimmt ist. Was ist m,it jenem Kuhbauern, der am Sonntagmorgen in die Kirche rennt, um sich mit christlicher Ethik vollpredigen zu lassen, um hinterher im Wirtshaus eine Kuh zu verkaufen, umgehend eine Vorderkeule zu versaufen, der nach Hause geht und erst mal die Kinder durchprügelt, bevor er die Knödeln der Mittagsmahlzeit gegen die Wand wirft, seine verzweifelte Frau in den Stall treibt und dann auf dem Küchenboden seinen Rausch ausschläft – ist der frei? Oder ist er doch behindert? Urteile!
Ich wette Du hast es rausgekriegt. Wenn dieser Sauibauer 70 geworden ist, kriegt er das Bundesverdienstkreuz am Bande umgehängt. Seine Frau und die Kühe kriegen nichts.
Das entschieden dann andere freie Denker. Hör mir bloss auf mit dem Quatsch!
Nun könnte ich eigentlich zur freien Entfaltung der Persönlichkeit …. Nichts da.
Schluss ist.

%d Bloggern gefällt das: