279 – Narretei

Kann es geschehen,
dass man sich im eigenen Leben verirrt?
Kann es sein,
dass man den Boden unter den Füssen verloren hat?
Kann man erleben,
wie sich aus Leben ein Chaos bildet?

Licht und Dunkelheit bestimmen die Szene
wie die Bipolarität des Tages.
Die Wirklichkeit schleudert ihre Opfer
schonungslos auf die Bühne des Lebens.

Wir haben das Licht, Du Narr!
Spiel Deine Rolle, Harlekin!
Die Welt will lachen, Harlekin!
Aber langsam betritt Dunkelheit die Bühne.

Wir haben das Dunkel, Du Narr!
Spiel Deine Rolle, Harlekin!
Die Welt will lachen, Harlekin!
Und langsam entsteht Licht.

Er sitzt am Tisch.
Die Kugel rollt. Rouge ou noir, die 19?
Sie rollt ein letztes Mal für diese Nacht.
Das Licht der Morgensonne schliesst einen Tag.

Die letzte Kugel beendet ein Leben.
Die 17 hat es so gewollt.
Der Harlekin hat ausgedient,
der Tod griff sich den Narren.

%d Bloggern gefällt das: