234 – Stillstand

Ein seltsames globales Ereignis
gibt Rätsel auf.
Niemand ist vorbereitet.
Kein irdisches Wesen hat Vergleich-
bares erlebt. Dennoch ist kein
denkendes Wesen in irgendeiner Weise
berührt, oder gar beunruhigt.
Wie auch! Die Zeit steht still,
und mit der Zeit alles Lebende
und alles Bewegte.

Und ja, auch die Niagara-Fälle
wirken wie gefroren, wie eine gewaltige
Ansichtskarte. Wasser hängt
reglos in der Luft, und die Gischt
am Fusse der Falls mutiert
zu dichtem Nebel.

Selbst der Planet Erde hat seine
Rotation eingestellt und hält seine
Position im Umlauf um die Sonne.
Selbst Gaea, die Erdenmutter ist machtlos.
Was ist, wenn das gesamte Universum
stillsteht?

Wer oder was wird die Sanduhr
wieder aufrichten?

2 Antworten auf “234 – Stillstand”

    1. In meiner eigenen Theorie gibt es keine Momente, sondern nur die Ewigkeit. Jeder hat seine, und sie bewegt sich nicht. All Ereignisse kleben dran wie Etiketten. Das erste zeigt meine Geburt an, das letzte meinen Tod.Zeit, und damit auch der unbestimmte Moment ist ein von Menschen gemachtes Ding in Rastern zur Orientierung und zur Organisation meines Lebens, also nicht bedeutungsvoller als kariertes Papier. Meine Uhr zählt „Momente“ und zeigt Summen an, mehr nicht. Eine Gegenwart existiert ohnehin nicht.
      Das beste an meinem Bild: Ich brauche keine Astrophysik!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: