225 – Geld

„Die Energiepreise gehen durch die Decke! Die Kosten für Erdgas, Öl un d Treibstoffe so hoch wie 2008! Auch der Strom verteuert sich!“

So tönen die Medien, wenn sie über Energiekosten berichten.

Nun bin ich ein wenig pedantisch veranlagt. Ich lese und gewinne den Eindruck, als würden sich die genannten Produkte selbst verteuern. So steht es doch da! Es sind garnicht die Menschen, die mir tief in die Tasche greifen, nein, es ist das Gas! Und Putin wäre demnach buchstäblich gezwungen, den höheren Profit ohne Murren hinzunehmen! Gott, tut mir der Mann leid.

Mit den Treibstoffen ist es doch nicht anders! Man hat schon Shell-Aktionäre händeringend und mit verweinten Augen durch die Weltgeschichte laufen gesehen.

Ändern kann der Mensch nichts, wenn die Rohstoffe derart durchdrehen.
Wenn die Symbolfigur der Franzosen, die guter alte Marianne auf die Strasse geht und Paris anzündet, bleibt das Erdöl unbeeindruckt. Das Symbol der Deutschen, der Michel ist klüger. Er erhebt sich auch, aber nur, um sich ein Bier aus dem Kühlschrank zu holen.

Die Situation gleicht der von La Palma, mit ihrem grandiosen Vulkan-Spektakel. Wer so dumm ist, eingreifen zu wollen, verbrennt sich die Finger.

Schuld an allem ist also die Pandemie! Da kommt das Öl aus dem Bohrloch, guckt sich um und denkt „Scheisse, wir haben Pandemie! Ich muss um 100% teurer werden! Ich steh‘ dumm rum, weil die Supply chain wohl gestört ist (wer Lieferkette sagt, wird zur fossilen Moor-Eiche in die Ecke gestellt)! Wenn die Oma da oben bei Kerzenlicht Socken strickt, weil sie weder die Strom- noch die Heizkosten bezahlen kann- es geht ihr gut, wenn sie wegstirbt! Wie? Ihr Erspartes für das Begräbnis ist für die Gasrechnung draufgegangen? So sind sie! Nicht wirtschaften können, und sich dann über die guten Preise beklagen!“

%d Bloggern gefällt das: