175 – Seltsam

Meine Tochter wohnt nun seit geraumer Zeit in meinem Haus. Genauer gesagt wohnt sie gleichzeitig in ihrem Haus, es gehört ihr zu 25%, und ich habe nur noch 50%.

Wie anderswo erzählt hat sie sich zwei Katzen zugelegt. Die beiden Viecher kommen aus einem Tierheim. Ich partizipiere auf besondere Art: Ich darf das Katzenfutter kaufen und bezahlen. Immerhin habe ich das so entschieden, ist somit ok..

Eine dritte Katze namens Mucki kommt nun nicht mehr. An seiner Stelle, also auf Platz 3 versucht nun ein schneeweisser Kater, Frodo mit Namen in unserer Familie Fuss zu fassen. Das verhindert, dass ein rot-weisser Kater namens Hicks zum Zuge kommt. Versucht hat er das schon. Es fressen nun also 3 1/2 Katzen hier im Haus. Faktisch sind es aber 4 1/2, da Frodo für 2 frisst. Ohner doppelte Ration werden wir ihn nicht los, er hat anderswo ein Zuhause.

Es sind schon viele Menschen erfroren, aber es ist noch keiner erstunken. Diese Weisheit kommt bei meiner Tochter nicht gut an. Sie ist ein Fan grosszügigen Lüftens, und so stand nun die Haustür weit geöffnet, buchstäblich eine Einladung für tierische Gäste. Und im Flur stehen immer gefüllte Futternäpfe; wer vorbei schaut, kann sich satt fressen. Heute am frühen Abend kriegten wir wieder Besuch. Katzen? Denkste. Hockt da ein kleiner, also untergewichtiger Igel und frisst wie ein Geisteskranker. Über’n dicken Daumen gerechnet sind es nun 6 bis 7 Portionen täglich, wenn sich der Igel hier eingewöhnt.

Ich sitze nun hier in meiner Bude und frage mich, was resp. wer da wohl noch kommen wird? Muss ich nun Heu zukaufen, und Futterrüben?