149 – Dilemma 2

Ich möchte mich immer kurz fassen – eine schier unmenschliche Forderung!
Hier möchte ich mein Dilemma auflösen. Das kann uiich nicht mit dem Florett. Nur mit einem schweren Säbel: Zack – Kopf ab. Fertig.

Wissen

wird per Lernen und Erfahren erworben. Null Problem. Fleissarbeit, um ran zu kommen.

Intelligenz

Ungleich schwieriger. Ist genetisch angelegt, kann trainiert werden – zum Genie reicht es dann nie. Man unterscheidet verschiedene Arten von Intelligenz: Soziale, praktische, musikalische, natur-bezogene usf. Sie können solitär, aber auch kombiniert vorhanden sein.

Geist

Das ist eigentlich der Hammer. Hierzu schleiche ich mich durch die Hintertür und verdufte: Geist, das ist die Gesamtheit des Denkens, und des Handelns, unter allen denkbaren Voraussetzungen wie Panik, Freude, Liebe, Hass usw.

Et is det Janze, wie man in der Hauptstadt sagt! Allet, wat der Kopp und die Fingers produziern – a l l e t !

Mein Geist sagt, dass geistige Unabhängigkeit eine Fiktion ist. Man ist niemals frei von Indoktrination, auch wenn man der politischen aus dem Weg geht, weil sie giftig ist. Was habe ich als Kleinkind gelernt? Vor dem Klo und nach dem Essen – Hände waschen nicht vergessen! Das sitzt heute noch, nach ca. 77 Jahren fest verankert in meinem Kopf. Da hast Du es. Unsere geistigen Fähigkeiten und Defizite begleiten uns durch unser Leben wie Mundgeruch nach einer Packung Zaziki. Wioe beim Gebiss ist ständiges Putzen angesagt; es hilft temporär – mehr nicht. Ich bin genau der, der ich bin. Whitener benutzen ist nur Kosmetik. Also Vorsicht, man macht sich selbst lächerlich!