128 – Demowas?

Nehmen wir einmal an, Du bist Mitglied einer Partei XYZ und Du hast einen Sitz im Stadtrat. Die XYZ hat im Rat die Mehrheit.

Nun muss über einen Deal mit einem Grundstück beschlossen werden. Du weisst, da läuft ein krummes Ding, und stimmst dagegen. Du stimmst also gegen Deine Parteifreunde.

Egal, wie es ausgeht. Es geschieht folgendes:

  1. Deinen Listenplatz für die nächste Wahl kannst Du vergessen.
  2. Du wirst abgebürstet, bis Blut austritt.
  3. Du hast jedes Vertrauen in der Partei verloren.
  4. Keiner gibt Dir ein Bier aus.
  5. Man redet nicht mehr mit Dir.
  6. Der Deal läuft auch ohne Dich.
  7. Du bist einfach erledigt.
  8. Die Opposition grinst hämisch. Und
  9. Dorthin wechseln? Die wollen auch keine Verräter in ihren Reihen.

Was lernst Du daraus?
a. Du hast Mist gebaut, der Schaden ist irreparabel.
b. Das Parteiensystem ist Gift, da anti-demokratisch.
c. Du hast endlich kapiert, was in Berlin „Fraktionszwang“ bedeutet.
d. Du spürtest die Peitsche, auf Zuckerbrot kannst Du lange warten.
e. Du ahnst, wie Feudalismus geht. Und
f. das Schlimmste: Erinnerungen an Helmut Kohl! Höchststrafe!

Der Witz des Monats August:
Dieses „System“ wollte man in Afghanistan installieren? Die sind doch schon sehr viel weiter! Vielleicht lohnt es, dorthin zu schauen, wenn wir über unsere Zukunft rätseln! Früher war alles besser! Auch in der Steinzeit!

2 Antworten auf “128 – Demowas?”

  1. Nun übertreibe mal nicht! Der Herr Laschet z.B. ist in den letzten Tagen von Haus zu Haus gegangen, um zu erfahren, was wir als Volk denn so meinen und wo uns der Schuh drückt. Und das macht er regelmässig alle vier Jahre. Ist doch voll OK, oder?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.