108 – Culture-clash

Wenn ein Kurde, ein Afghane oder ein Iraki Brot backt, so braucht er Mehl, Salz und Wasser. Daraus macht er einen Teig, haut Teigportionen platt und schiebt sie in den Ofen. Raus kommen Fladenbrote, die mindestens so lecker sind wie unsere Salzkartoffeln.

Nun taucht er in Stuttgart auf, als Flüchtling, Migrant, oder als Gast. Egal. Nun bringe ihm mal bei, wie wir hier an Backwaren herankommen. Erzähle ihm von Teiglingen, die um die halbe Welt reisen, bevor sie bei REWE im Backautomaten zu miserablen Brötchen verbraten werden! Oder erzähle ihm von den 29 Zutaten, die wir benötigen,. um ein simples Mischbrot zu backen!

Mach das mal. Vielleicht erlebst Du, dass er mit dem Messer auf Dich losgeht, weil er denkt, Du würdest ihn verspotten – oder er ergreift die Flucht und geht zurück in seine Heimat, weil ihm die westlichen „Bäcker“, alles Scheitane, unheimlich sind.

Wenn ich mir das so begucke, beschleicht mich das Gefühl, wir Europäer hätten keine Veranlassung zu Arroganz. Davon abgesehen, sie ist eine Schwester der Dummheit.